Mountainbike in Bayrischzell

Vergiss den Gardasee...

08. Juni 2016  |  Burgi v. Mengershausen  |  0

Wo wir gerade beim Bergfrühling waren... man muss nicht nur zu Fuß gehen.

Radeln geht auch. Und wie! Wie gesagt - für höchstes Mountainbike Glück muss man nicht an den Gardasee jetten. Unsere Touren rund um Bayrischzell bieten alles: Um Berge herum, von See zu See, 3 Seen, Rad und auf den Gipfel zu Fuß. Für jeden ist etwas dabei. Die Landschaft, Ausblicke, Bergpanoramen, Almen, den Himmel, die Blumen, die urigen Almen zum Einkehren gibt es obendrein.

Hier sind zwei unserer Lieblingstouren:

rund um das Sonnwendjoch.

Das war die erste Mountainbike Tour in meinem Leben und deswegen liegt sie mir besonders am Herzen...
Ca. 47km lang, ca. 1100 Höhenmeter;

Vom Tannerhof aus geht es auf einem Wanderweg parallel zur Straße Richtung Landl, Thiersee. Beim Gasthof Zipflwirt biegt man nach rechts Richtung Ursprungtal und dann wieder rechts weiter Richtung Elendsattel. Nach einer netten Abfahrt wendet sich der Weg nach links und windet sich dann begleitet von gigantischen Ausblicken um das Sonnwendjoch. Nach einem letzten ca. 400hm Anstieg erreicht man dann die Ackernalm für die verdiente Einkehr. Dort ist übrigens auch eine Käserei! Nach der Stärkung belohnt man sich mit einer rasanten Abfahrt die Mautstraße hinunter und strampelt dann zunächst auf der Bundesstraße, später wieder auf kleineren Wegen zurück nach Bayrischzell und zum Tannerhof.
Die Variante Gipfel gibt es natürlich auch noch. Sehr zu empfehlen!

Die sanftere Tour zum Soinsee

Man kann die Tour auch andersrum fahren, dann darf man allerdings mit knackigen Steigungen kämpfen.
Ca. 24 km; Ca. 800 Höhenmeter;

Zunächst geht es auch wieder Richtung Tirol - jetzt aber zweigt der Weg kurz vorm Zipflwirt nach rechts ab. Beim Wasserfall folgen wir einem sich moderat nach oben windendem Forstweg, der dann in den Bayrischzeller Höhenweg mündet. Wer sich wieder richtig plagen möchte, der kann eine Abzweigung früher schon Richtung Sillberghaus fahren.
In Höhe des Sointals wird der Höhenweg verlassen und es geht weiter hinauf zu den Soienalmen. Dort führt nur noch ein kleiner Steig (entweder schieben, tragen oder Trailkünstler fahren) weiter Richtung Ruchenköpfe. Der Soinsee liegt dann in einer Senke nach rechts unten, beschaulich idyllisch, blaugrün und lädt ein zum Baden oder in der Sonne liegen. Die Abfahrt geht nach Geitau runter, zunächst ziemlich steil, aber immer gut fahrbar. Von Geitau am Seeberg entlang zurück nach Bayrischzell zum Tannerhof.

Bikes leihen oder testen kann man in Bayrischzell entweder im Salomon Shop in der Sportalm oder bei der Bayrischzeller Top on Mountain Station am Bahnhof.

Wir wünschen schönstes Radlglück!

Diesen Beitrag Teilen

Kommentare

Kommentar schreiben