Mehr als Mal-eben-Wellnessen

Der Tannerhof bewegt - Körper, Geist und Seele

09. March 2017  |  Yvonne Aschoff  |  0

Eigentlich hatte ich vor, mal über die tiefenwirksamen und hochkarätigen Aktivitäten- und Entspannungs-Angebote am Tannerhof zu schreiben, die sich so sehr abheben von einem durchschnittlichen 'Beschäftigungsprogramm'. Dazu bat ich unseren Therapeuten Gottfried Köhl um ein wenig 'Futter'. Er hat sich dann tatsächlich die Mühe gemacht, mir eine schriftliche Übersicht zu erarbeiten. Und wissen Sie was? Die war gleich so druckreif, dass ich ihm jetzt sehr gerne das Text-Feld räume...:

 

Ganzheitliches Heil-Werden durch Vielfalt

von Gottfried Köhl

Am Tannerhof gibt es im Wochenprogramm stets eine große Vielfalt an Angeboten:  Gymnastik, Wassergymnastik, Kraft-und Ausdauertraining mit dem Theraband, Einweisung in den Fitnessraum, Nordic Walking, geführte Wanderungen, Pilates, Atemkurse („Atemwege zu sich selbst“), Feldenkrais, Yoga, T’ai Chi, Rückenschule, Kreativwerkstatt, Ernährungs- und Fastenvorträge, Konzerte …

Diese Vielfalt verstärkt die positive Wirkung der einzelnen Veranstaltungen auf mannigfaltige Weise: Bei den Gymnastiken nutzen und trainieren und dehnen Sie Muskeln, die im Alltag selten beansprucht werden. Dadurch kommen Sie sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinn ins Gleichgewicht. Sie wirken Fehlhaltungen entgegen und werden wieder beweglicher und auch bewegungsfreudiger. Dann macht es auch wieder mehr Spaß, Wanderungen zu machen, zum Skilanglaufen zu gehen, beim Nordic Walking mitzumachen usw.

In der Rückenschule lernen Sie u.A., wie Sie Fehlbelastungen vermeiden können und weshalb eine gute Körperhaltung für einen gesunden Rücken und insgesamt für den ganzen Körper so wichtig ist.

Viele Methoden führen zum Ziel. Das Wissen um die richtige Haltung kann hilfreich sein. Eine ausgewogene Muskulatur, die sie z.B. bei Gymnastiken aufbauen, ist eine wichtige Voraussetzung dafür. Bei Pilates geht es nicht um die oberflächlichen Muskeln, die große Bewegungen ausführen, sondern gezielt um Tiefenmuskulatur, die wichtig für die Haltung ist. Aber auch das Körperbewusstsein spielt eine große Rolle: Die Haltung, an die man sich gewöhnt hat, wird als Norm und als richtig empfunden, auch wenn es sich tatsächlich um eine Fehlhaltung handelt. Bei der Feldenkrais-Methode erspürt man spielerisch, wie man Haltung verändern kann und was das mit einem macht.

T’ai Chi ist eine Meditation in Bewegung. In dem Wort „Medi-tation“ steckt auch das Wort für Mitte. Es ist ein in die eigene Mitte und ins Gleichgewicht kommen. Alles Unnötige, alle Ver-Spannungen werden losgelassen. Ent-Spannung ist sowohl Voraussetzung als auch Ziel beim Üben. Das ist wie bei der Frage danach, was zuerst war, die Henne oder das Ei. Um richtig üben zu können, müsste man eigentlich schon vorher vollkommen entspannt sein. Gleichzeitig übt man genau das, das Loslassen aller unnötigen Spannung.

Yoga kann da eine Hilfe sein. Durch lange Dehnungen wird der Körper weich, geschmeidig, entspannt, nachgiebig. Dann funktionieren auch andere Bewegungen in Gymnastiken, T’ai Chi oder beim Sport leichter. Aber nicht nur die Bewegungen sondern auch die Zentrierung, das „zur Ruhe kommen“.

Häufig gibt es sich verstärkende Kreisläufe. Z.B. man bewegt sich zu wenig, wird dadurch steifer und Bewegung wird dadurch noch schwieriger und man bewegt sich noch weniger. Oder man ist übergewichtig, dadurch fällt der Sport schwerer, man treibt weniger Sport und nimmt noch mehr zu. Oder man hat Schmerzen und geht deshalb in eine Schon- und Fehlhaltung, die die Gelenkbelastung insgesamt aber noch mehr erhöht, wodurch dann auch die Schmerzen mehr werden …

Die vielen Veranstaltungen am Tannerhof zielen darauf ab, positive sich verstärkende Kreisläufe anzustoßen. Nur ein Beispiel: Sie haben Gelenkschmerzen. Bei einer der besonders Gelenk-schonenden Veranstaltungen wie z.B. einer Wassergymnastik oder dem Training mit dem Theraband machen Sie die Erfahrung, dass Bewegung doch möglich ist und Spaß machen kann. In der Rückenschule erfahren Sie, wie Sie in vielen Fällen auf sehr einfache Weise Schmerzen verursachende Fehlbelastungen vermeiden können. Dann trauen Sie sich auch wieder etwas Sport zu, wie z.B. eine leichte geführte Wanderung. Bewegung setzt Endorphine (Glückshormone) frei und auch dadurch gewinnen Sie wieder mehr Lebensfreude und Antrieb für Bewegung. Dadurch kommt die Muskulatur ins Gleichgewicht, Fehlhaltungen und Fehlbelastungen werden weniger und dann tun auch die Gelenke weniger weh. Durch die vermehrte Bewegung verlieren Sie Gewicht und auch das reduziert die Gelenkbelastung. Sie bewegen sich wieder mehr, leichter und mit weniger Schmerzen.

Viele Faktoren können zusammenwirken. Tiefe Atmung ist nur möglich bei einer aufrechten Haltung. Umgekehrt führt aber auch eine gute Atemtechnik, wie Sie sie in dem Atemtraining erfahren können, zu einer besseren Haltung. Und auch Haltung und Psyche beeinflussen sich gegenseitig. Ein fröhlicher und ausgeglichener Mensch richtet sich automatisch mehr auf, atmet dadurch besser, wird besser mit Sauerstoff versorgt, bewegt sich mehr und leichter, ohne aus der Puste zu kommen …

Aber auch ein schönes Konzert oder eine inspirierende Lesung können Sie im wahrsten Sinne des Wortes „aufrichten“ und Sie dadurch beschwingter und vitaler machen. Ebenso wie die gesunde Ernährung am Tannerhof. Auch das Malen unter der Anleitung der Kunsttherapeutin Nele von Mengershausen kann dazu führen, dass Sie seelischen Ballast abwerfen und sich leichter fühlen. Und alles bisher Genannte wirkt zusammen mit den Einzeltherapien, der schönen Umgebung, der guten Luft, inspirierenden Begegnungen …

Wie gesagt: Viele Dinge können an diesem Ort so zusammenwirken, dass Sie sich besser, gesünder, vitaler, leichter, unbeschwerter und erfüllter fühlen.

 

Tiefe Wirkung...

... mündet oft in tiefe Dankbarkeit. Die wird unserem wunderbaren Therapeuten-Team seitens unserer Gäste immer wieder aufs Neue zuteil und oft ist diese Professionalität mit ein Grund für ihre Rückkehr an den Tannerhof. Und manche machen auch schon auf anderem Wege von sich reden - zum Beispiel unsere Yoga-Therapeutin Sabine Vocklinger, die Yoga und kontemplative Psychologie verbindet - und da sind wir wieder bei der besonderen Tiefe am Tannerhof. Über sie schreibt Stylight.

Danke sagen auch wir mal an dieser Stelle für all das tiefe, sanfte, bewegende, beruhigende, zentrierende, energetisierende und heilende Wirken an dieses große Team großer Meister!

Diesen Beitrag Teilen

Kommentare

Kommentar schreiben

Bewegungs
behandlungen

Entspannen &
Wohlfühlen

Fitness
Check
10 Tage