Von fusion und fortune cookie

Wenn zusammenkommt, was zusammenpasst

22. November 2016  |  Yvonne Aschoff  |  0

Ich will einen Blog schreiben – darüber, dass wir bald in der Orangerie ein besonderes Ereignis feiern dürfen. Ein kulinarisches. Und da beginnt die Schwierigkeit. Weil alle Worte, die eigentlich zu diesem Ereignis passend sein sollten, für mich überhaupt nicht passen. Nicht, weil etwa die Wörter an sich nicht stimmten – an ihnen liegt es nicht. Was ist schon gegen

Hochgenuss
kulinarischer Höhenflug
Gaumenfreude
Lippenlecken
genießen
Sterneküche
Sinnesfreuden
Geschmackswunder
leckerleckerlecker
köstlich
unbeschreiblich gut
Geschmacksexplosion
delikat
vorzüglich
fein abgestimmt
überraschende Geschmackskombination
exquisit
authentisch
und
so
weiter
und
so
fort

zu sagen? Nichts. Außer, dass man sie alle im Zusammenhang mit hoher Kochkunst schon dreimillionenmal gelesen und gehört hat. Allein der inflationäre Gebrauch schmeckt fad. Man ist den Wörtern ein bisschen böse, weil sie dem zu erwartenden Genuss nicht gerecht zu werden scheinen.

Also? Verweise ich auf zwei für sich stehende Qualitätsträger. Erstens auf den, um den es hier eigentlich geht: Lois. Das ist Alois Neuschmid, der sich mit seinem Restaurant LOIS in Rottach-Egern einen Michelin-Stern erkochte. Außergewöhnlich ist aber, dass jemand auf der Höhe seines Erfolges mit eigenem Restaurant in der Lage ist, das Augenmerk auf das gerichtet zu lassen, um das es im Kern geht: auf die Freude an dem, was man tut und auf das Leben selbst. Und nicht noch mehr zu wollen. Eben nicht höher, weiter, schneller. Also schloss Lois das Restaurant, welches das Leben seiner Gäste zwar mit Genuss gefüllt hatte, das eigene aber zunehmend davon entfernte. Chapeau!

Qualitätsträger Nr. 2 in diesem Bunde, der Tannerhof, freut sich nun herzlich über Lois‘ Entschluss. Denn höher, weiter, schneller ist ja auch unser Ding genau NICHT. So viele unserer Gäste suchen nach langsamer, tiefer, näher. Und so können sich nun zwei zusammentun, die diesem Prinzip folgen: Lois kochend, und wir gastgebend. Manchmal kann es so einfach sein.

Wir freuen uns auf diese wunderbare Kooperation erstmalig am Mittwoch, 7. Dezember. Da wird das Tannerhof-Restaurant in der Orangerie der Ort sein, an dem ein harmonisches Ganzes ganz einfach Glück bringt. Und auf dieses Glück wird man sich immer wieder freuen können, denn Lois wird in lockerer Folge mittwochs am Tannerhof kochen – immer zusammen mit unserem Chefkoch Nico Sator. Das ist wie die Glück-verheißende Prognose im fortune cookie!
Da könnte es eine nette Idee sein, sich den nächsten Aufenthalt drum herum zu basteln – aktuelle Termine sind stets unter http://natur-hotel-tannerhof.de/de/der-tannerhof/bio-restaurant zu finden.
Aber auch von München aus ist ein solcher Abend ein leicht zu erreichendes Wochenmitte-Highlight (das Wochenende ist damit quasi schon greifbar!) – und mit der BOB auch ganz leicht machbar.

Ganz ohne Tam Tam und Theater kann man sich die obige Wörterliste trotzdem mal auf der Zunge zergehen lassen, das meiste davon wird wohl zutreffen.
Von mir aus geht aber auch „mmmmm, der Wahnsinn!“.

Bis zum siebten!
Herzlich, Yvonne

Diesen Beitrag Teilen

Kommentare

Kommentar schreiben