Tannerhof Klassik und Gesang* TRIO GANZ

MEZZOSOPRAN. Das hatten wir noch selten am Hof. Kommen Sie, eilen Sie herbei! Das Trio GANZ verspricht KLASSE hoch drei! Die jungen Wilden bringen den Frühling an den Hof!

XENIA und MAXIME GANZ sind als Geschwister in Frankreich, in einer russisch-uruguayarische
Musikerfamilie geboren. BENJAMIN KAMMERER kommt aus XXXX. Zusammen
geben sie als Trio Ganz (Piano, Cello und Mezzosopran) regelmäßig Konzerte und
bieten ein besonderes Repertoire in dieser Konstellation mit Werken, die selten gespielt
werden. Ein buntes Repertoire mit russischer, deutscher, spanischer und französischer Romantik
oder italienische Werke laden zu einem feinen »Hör-Spaziergang« durch den Sinne!

XENIA GANZ studierte in Berlin mit Norma Sharp, Professorin an der Hochschule für
Musik Hans Eisler, besuchte Meisterkurse mit Norma und Timothy Sharp, Peter Maus,
Vincent Aguettant, Markus Brück und Thomas Michael Allen. Mit der Rolle von Dorabella
in Cosi fan tutte von Mozart eröffnet Xenia Ganz die Saison 2015/2016 an der Berliner
Hauptstadtoper.

Presse

Xenia Ganz nahm mit dem Betreten der Bühne den szenischen Raum ein und machte ihn zu ihrem. Ihr
warm und tiefes Timbre bezauberte das Publikum von den ersten Tönen an und bei aller Klarheit
konnte sie über den ganzen Abend alle Facetten ihrer Stimme entfalten. Ob als verzweifelte Nelly
(Adelson e Salvini von Bellini), oder als feurige Carmen (Carmen von Bizet) oder auch in der Hosenrolle
des Smeton (Anna Bolena von Donizetti), Xenia Ganz enthüllt eine schöne Meisterschaft der
Stimmbeherrschung bei freiem szenischen Spiel. (Magazine Expressions N 90 – Sommer 2015)

" Für sein jährliches Solidaritätskonzert, hat das "Orchestre d'Harmonie de l'Electricité de Strasbourg"
grosse Opernkomponisten geehrt, dieses wurde mit der wunscherschöne Stimme der
Mezzosopranistin Xenia Ganz begleitet." (DNA - 03.05.2015)

"...Die kompletteste Leistung erbrachte Xenia GANZ mit ihrem schön strömendem Mezzo und einer
guten Portion schauspielerischen Talents. Sie gefiel sowohl als 3. Dame, wie auch als verführerische
Angelina und ebensolche Dalilah, sowie als Diana und Hänsel..."(www.mittelloge.de)

www.xeniaganz.com

MAXIME GANZ - In Strassburg in eine Musikerfamilie mit russischen und uruguayanischen Wurzeln geboren,
beginnt Maxime Ganz seine Violoncellostudien schon im Alter von fünf Jahren; mit acht wird
er von Jean Deplace in dessen Celloklasse am Straßburger Staatskonservatorium
aufgenommen, wo er im Alter von 16 Jahren mit der Goldmedaille für Violoncello
ausgezeichnet wird ; im selben Jahr erkennt man ihm auch am Konservatoriums von Colmar
einstimmig und mit den Glückwünschen der Jury die Goldmedaille für Kammermusik zu.
Zwischen 2000 und 2002 besucht er die Meisterkurse von Mikhaïl Milman, dem Solisten der
«Moskauer Virtuosen», um dann von 2002 bis 2007 seine Ausbildung an der «Escuela
Superior de Musica Reina Sofía» in der Klasse von Natalia Shakhovskaya in Madrid
fortzusetzen.
Im Juni 2010 erhält er an der «Hochschule der Künste Bern», wo Antonio Meneses sein
Lehrer ist, das Konzertdiplom mit Auszeichnung; im September des selben Jahres beginnt er
in der Klasse von Conradin Brotbek den Lehrgang «Master Specialized in Performance», den
er mit dem Prädikat «sehr gut» im Juni 2012 abschließt.
Während seiner Studienjahre nützt Maxime Ganz ausgiebig die Gelegenheit, Meisterkurse
bei bedeutenden Solisten und herausragenden Pädagogen wie Natalia Gutman, Frans
Helmersson, Truls Mørk, Ivan Monighetti, Philippe Müller, Tsuyoshi Tsutsumi, Miklós Perényi,
Christophe Coin, Mario Brunello, Veronika Hagen, Diemut Poppen, Walter Levin, Menahem
Pressler und Ralf Gothoni zu besuchen. Außerdem sammelt er unter der Leitung von
Dirigenten wie Rudolf Barshai, Sir Colin Davis oder Vladimir Ashkenazy in mehreren
Kammerorchestern zusätzliche wertvolle Erfahrungen.

Maxime Ganz ist als Solist häufiger Gast verschiedener Orchester; so hörte man ihn etwa im
Juni 2012 in Prokofievs Symphonie Concertante mit dem BSO (Berner Symphonie
Orchester), dann mit Tschaikovskys Rococo-Variationen beim «Instrumental Kollegium
Bern», dem Cellokonzert Freidrich Guldas mit dem Studentenorchester des Straßburger
Konservatoriums und zueletzt wieder in Beethovens Tripelkonzert an der Seite von Reinis
Zarins (Klavier) und Pablo Martin Acevedo (Geige) im Moskauer Tschaikovsky-Saal anläßlich
eines Gedenkkonzertes für Svjatoslav Richter.

KLASSIK UND GESANG
HÖRSPARZIERGANG
TRIO GANZ


MAXIME GANZ
XENIA GANZ
DO. 22.03.2018
22.– € | 18.– € VVK

Bayrischzell | Tannerhof | Großer Saal
Vorverkauf + Buchung | TEL 08023 810 oder hofkultur@tannerhof.de

When

22. 03. 2018

Where

Großer Saal

Price

22€ | 18€ VVK

Persons

mit Hélène RUSQUET, Maxime GANZ und Xenia GANZ

Book
now!

Or book by phone: +49 (0)8023-810