Tannerhof:Nachhaltig

Schon seit seiner Gründung 1905 setzte sich jede Familiengeneration am Tannerhof aktiv für den Erhalt und die Wertschätzung unserer Natur ein. Der besondere Respekt für unsere Umwelt fußt in der Überzeugung, dass es dem Menschen langfristig nur gut gehen kann, wenn die ihn – in jeglicher Hinsicht – nährende Natur intakt ist.

Schon immer 'Bio' und Nachhaltigkeit praktizierend, ließ sich der Tannerhof 2006 Bio-zertifizieren (DE-ÖKO-006). Den Anschluss an die BIO HOTELS fanden wir, da sie als das seriöseste und vertrauenswürdigste Biosiegel in der Hotellerie gelten. Nachhaltiges Wirtschaften, regionaler Einkauf und umweltfreundliche Energie- und Abfallkreisläufe sind für alle BIO HOTELIERS verpflichtend. Als erste Hotel-Angebotsgruppe haben sich die BIO HOTELS einer Nachhaltigkeits-Zertifizierung unterzogen. Damit ist die ständige Verbesserung der CO2-Bilanz das erklärte gemeinsame Ziel.
Derzeit ist der Tannerhof das einzige zertifizierte Biohotel im Landkreis Miesbach und hat sich selbstverständlich in sämtlichen Hotelbereichen seiner Überzeugung verschrieben:

Die Tannerhof-Küche verarbeitet nah an die 100% Bio- oder MSC- (bei Fisch) zertifizierte Lebensmittel. Auch die Getränke im Restaurant stammen von Bio-Winzern und -Brauern, Kaffee, Tee, Säfte, Softdrinks sind sogar oft Bio und regional hergestellt. Wenige ausgewählte nicht-Bio Produkte bieten wir aufgrund der Regionalität und ihrer hohen Qualität an.
Der Nachhaltigkeitsgedanke – aber auch die Urlaubsfreude für unsere Gäste – wird durch eine kleine Bioland Landwirtschaft bereichert: mit kleinem Freilandgarten, Gewächshaus für Kräuter und 4 Rindern.

In den Gästezimmern finden sich jenseits der Vollholzmöbel und -böden sowie reinen Naturmaterialien (Leinen und Baumwolle) bei Vorhängen, Decken und Teppichen, die in nachfüllbaren Behältnissen bereitgestellten Seifen und Schampoos sowie feinste Bio-Bademäntel. 

Unsere Kosmetik-Abteilung verwendet ausschließlich Bio-zertifizierte Naturkosmetik Produkte und unsere Hauswirtschaft verlässt sich auf ökologische Reinigungsmittel.
Für die Energieversorgung beziehen wir ausschließlich Ökostrom und heizen zu 90% mit Hackschnitzeln. Der CO2 Fußabdruck lag 2017 bei 7,88kg/Übernachtung.

Die Architektur hat es uns mit dem großen Umbau 2011 besonders angetan. Die damals entstandenen 4 Hüttentürme bekamen ihre übereinander gestapelten 3 Zimmer, um unnötige Flächenversiegelung zu vermeiden: lieber in die Höhe, als in die Breite bauen. Selbstverständlich sind sie aus Massivholz gebaut, mit natürlicher Holzwolle gedämmt und an eine Fernwärmeleitung angeschlossen.

Die Vernetzung mit den Werteproduzenten-Partnern ist für uns ein wichtiges Forum, um regionale Gedanken, regionale Wertschöpfung und „Wert-Volles“ in und aus der Region zu unterstützen.

Nachhaltigkeit heißt für uns auch, unsere Gäste zur Anreise per Zug zu animieren – vor allem aber auch die E-Mobilität zu unterstützen. Wir stellen unseren Gästen 2 TESLA Ladestationen und 1 allgemeine Ladestation für Elektroautos zur Verfügung.

Nicht minder wichtig ist uns bei allem Respekt für Natur und Umwelt auch die Achtung des menschlichen Umfelds: Soziale Nachhaltigkeit ist gerade in der Gastronomie dringend geboten. Der Tannerhof fühlt große Verantwortung gegenüber seinen Mitarbeitern: es gilt das Prinzip der Gleichberechtigung – auch in der Bezahlung, die sich in z.T. übertariflicher Lohnzahlung sowie in gerechter Stundenkontrolle und im Arbeitszeitausgleich zeigt. Die am Tannerhof allseits präsente Gesundheitsphilosophie wirkt sich auch auf die Arbeitsplatzqualität aus und wird mit einer geförderten Pausenphilosophie und einem gesunden Bio-Mitarbeiteressen gestützt.
Die Wertschätzung der Mitarbeiter steht vor unserem Verständnis, dass sie alle als Gastgeber den Tannerhof vertreten und seinen Gästen in diesem Selbstverständnis zugewandt begegnen. Der Versuch, anerkannte Asylbewerber zu integrieren, gehört ebenso zum Gedanken der sozialen Nachhaltigkeit am Tannerhof wie das erfolgreiche Fungieren als Ausbildungsbetrieb.