HOFKULTUR MUSIC LECTURE / JUDITH SCHNAUBELT / WILDE TIERE

Wilde Tiere! Im Pop und anderen fantastischen Gegenden.

Eine kunstsinnig - musikalische Session mit JUDITH SCHNAUBELT

 

Ein Virus ist kein wildes Tier. Ein Tiger dagegen sehr. Das Jahr 2020: weder im Zeichen des Tigers noch der Riesenschlange. Nein, es wird das Jahr des Virus sein - immerdar. Die Menschen kämpften gegen das Virus; die wilden Tiere dagegen nahmen sie gefangen und aßen sie auf. So kam das Virus wieder über die Menschen. So einfach, so dumm. 

Der weise König der Löwen kommt uns längst nur noch via Hollywood ins Kino und ein gemeines Raubtier muss für den wildgewordenen Kapitalismus herhalten, während Rilkes Gedicht “Der Panther” in den Flammen kalifornischer Feuer lodert. In Malaysia entdecken Forscher eine große gelbe Spinne  und geben ihr den Namen eines Popstars: “Heteropoda davidbowie”. 

Hat nicht Franz Marc seinen Tiger in leuchtendes Gelb getaucht? Explosiv, ein Muskelpaket. Philipp Harths mächtiger Tiger aus Bronze wacht heute noch vor dem Atelier seines Schöpfers in jenem Garten zu Bayrischzell, wo selbst scheuen Rehe sich nicht vor den wilden Tieren gefürchtet haben. Und Schorsch Kamerun singt: “Wer bist du, fremder seltsamer Tiger”, doch vielleicht meint Schorsch das wilde Tier im Mann? Wie Johnny Cash im Song “The beast in me”. Doch Johnny sang auch aus Furcht, wenn er die Panther schreien hörte, jenseits der Baumwollfelder und Marylin Monroe wollte die letzten Wildpferde retten in John Hustons Epos ‘Misfits’. Wen aber genau meinten die Rolling Stones mit “Wild Horses”? 

Klar ist, dass Soulman Rufus Thomas mit “Do the funky chicken!” zum Tanz aufforderte. Schließlich war auch das Huhn einmal ein wilder Vogel, ehe sich der Mensch für die Krone der Schöpfung hielt. Wie lange tut er das noch, der Mensch?

 

JUDITH SCHNAUBELT ist Moderatorin, Autorin und Radio-DJ bei Bayern2, dem Radiokulturprogramm des Bayerischen Rundfunks. Geboren in München, daheim in der Welt, überall da, wo der Horizont weit ist.

Bild: Daniel Kamps

 

DONNERSTAG, 7. OKTOBER 2021
Einlass 20:00 Uhr  / Beginn 20:30 Uhr 
22.- € Abendkasse / 18.- € Vorverkauf / Mitglieder Kultursprung e.V. 12.- €
Unter Vorbehalt / Begrenzte Plätze / Nur mit Anmeldung
Telefon 08023-810 oder info@tannerhof.de

Hofkulturnewsletter / Facebook /  Instagram

Wann

07. 10. 2021

Wo

GROSSER SAAL

Kosten

22€ / 18€ VVK / 15€ Kultursprung e.V.

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810