*TANNERHOF SPEZIAL*

KUSIMANTEN – „BLEIB EIN MENSCH“

Die move and groove sister´s von der weltberühmten Band Netnakisum treffen auf die preisgekrönte ukrainische Jazzgöttin Tamara Lukasheva. Bekannt durch die extreme Präzision ihrer Stimmführung, die technisch wie harmonisch souveränen Improvisationen, legt sich Lukasheva auf das Fundament der beiden gebürtigen Steirerinnen. Ein Cellobassig und tanzend- eine Bratsche –bissig und melodisch. Rhythmen im 7/8 und 5/8 Takt verführen uns in die Welt des Ostens, scharfe hartgespielte Septimen fahren uns direkt unter die Haut und kitschige Terzen lassen in unsrer Vorstellung die rote Alpensonne untergehen. Zwischendurch fetzt der Funk über die Saiten und die Stimmbänder, ein Solo jubiliert sich in Ekstase und schlussendlich erklingt ein gesungener dreistimmiger Satz und bringt uns Zuhörer in einen Zustand des Schwebens. Das Zusammentreffen der Musikerinnen wird zu einem Fest emotionaler und klanglicher Melodien, da wird getönt, gescatet, gestimmt, gemusikantelt, geklopft, gezählt und geswungen. Wir dürfen gespannt sein! Ein musikalisches Experiment, das von ukrainischer Folklore, Groove und Improvisation lebt.

Marie-Theres Härtel -Viola

Marie- Theres Härtel wurde 1983 in eine Musikerfamilie geboren und ist in Zitoll bei Deutschfeistritz aufgewachsen. Sie war Mitbegründerin der Gruppe Netnakisum und schloss das Studium Konzertfach Viola bei Gertrud Weinmeister in Wien mit ausgezeichnetem Erfolg ab und ist heute als Musikerin und Referentin international gefragt. Konzertreisen führten sie u.a. nach China, den USA, Afrika und durch ganz Europa. Sie hat in zahlreichen Projekten mitgewirkt: an der Grazer Oper, in diversen Orchestern, in der Freien Theatergruppe Göttingen, der WDR Big Band und weiteren Formationen. 2011-2015 lebte sie in Berlin und beschäftigte sich intensiv mit Zeitgenössischem Tanz und Improvisation. Zur Zeit ist sie mit dem Move String Quartett, dem weltbesten Duo Härtel Trübsbach und den Kusimanten unterwegs.

deeLinde- Cello

deeLinde ist 1985 in eine Musikerfamilie hineingeboren und wuchs in Zitoll bei Deutschfeistritz auf. An der Musikschule Frohnleiten erlernte sie das Cellospiel bei Georg Ludvik und durfte im Jugendorchester Frohnleiten, JoysBaRock Ensemble und im Schweizer Orchester die ersten Ensembleund Orchester-Erfahrungen sammeln. Mit15Jahren begann sie das Studium für Konzertfach Cello an der KUG Graz welches sie 2005 mit ausgezeichnetem Erfolg abbrach. Als Freischaffende Musikerin singt und spielt deeLinde in zahlreichen Projekten, Ensembles und Produktionen die sie bis ins Sydney Opera Haus, Ägypten, die USA, China und die halbe Welt brachten. Zu ihren eigenen Projekten gehören das international gefeierten Streichtrio Netnakisum und das erst gegründete Ensemble Kusimanten. Mit der Band Madame Baheux gewann sie 2014 den World Music Award. Sie ist Mitbegründerin des Kulturverein CiTollArt und Veranstalterin von zahlreichen Konzerten sowie dem CiTollArt Festival. Seit 2015 ist sie als Musikerin im Schauspielhaus Graz tätig.

Tamara Lukasheva- Gesang

Tamara Lukasheva wuchs in einer Musikerfamilie in Odessa am Schwarzen Meer auf. Als Kind bekam sie Klavier- und Gehörbildungsunterricht bei ihren Eltern, und bekam schon früh Einblicke in die Musikgeschichte. 2007 absolvierte sie erfolgreich am College für Kunst und Musik in Odessa als Pianistin und Jazz-Sängerin. Danach studierte sie drei Jahre lang an der Hochschule für Musik in Donezk. Zu dieser Zeit war sie bereits als Solistin in der Big Band in Odessa und in der Odessaner Jazz- und Worldmusic- Szene ein gefragter Gast. Sie gründet das Duo “Horizon” mit der ukrainischen Pianistin Rosanna Smirnov. 2010 zog Tamara nach Köln, wo sie an der Hochschule für Musik und Tanz Jazz-Gesang studierte. Schon einen Monat später gründete sie dort ihr eigenes Quartett, mit dem sie vornehmlich eigene Kompositionen verwirklicht. 2014 wird die Band Gewinner beim Jungen Deutschen Jazzpreis Osnabrück. Außerdem arbeitet Tamara mit einigen der renommiertesten Deutschen Jazz Musiker wie Matthias Schriefl (Duo Matria), Boden Janke (East Drive Trio), Paul Hubweber, Jens Düppe (Half Camouflage), mit dem Trio Kapelksy, Marc Brenken u.v.a.. Im Februar 2016 erschien im Rahmen der Reihe “Jazzthing/ Next Generation die Debüt CD ihres Quartettes.

 

„ Die alpine Volksmusik ins neue Jahrtausend holen“ – mit diesem Motto sorgten die beiden Steirerinnen MARIE-THERES HÄRTEL und DEELINDE vor einigen Jahren mit ihrer Formation NETNAKISUM für einiges Aufsehen. Und das nicht nur hierzulande. Mit KUSIMANTEN stellen die beiden Musikerinnen gemeinsam mit der ukrainischen Sängerin TAMARA LUKASHEVA in Form des nun erscheinenden Albums „Bleib ein Mensch“ (Leo Records) ihr neues Projekt vor.

Widmeten sich Marie-Theres Härtel (Viola) und deeLinde (Cello) mit Netnakisum noch fast ausschließlich der kunstvollen Erneuerung der österreichischen Volksmusik, so vollziehen sie gemeinsam mit der Sängerin Tamara Lukasheva einen doch deutlichen musikalischen Richtungswechsel. Bei den Kusimanten erfährt das musikalische Spektrum des Dargebotenen eine deutliche Erweiterung. Volksmusikalische Klänge finden in den Stücken des österreichisch-ukrainischen Trios – wenn überhaupt – nur noch in Spurenelementen statt.

Das musikalische Geschehen verortet sich auf „Bleib ein Mensch“ auf einer stilistisch sehr offenen Ebene. Die Stücke gleichen einer ereignisreichen Reise durch die verschiedensten klanglichen Umgebungen – von der Klassik geht es ins Kammermusikalische, vom Jazz hin zu den verschiedensten Folkloren, von der musikalischen Tradition des europäischen Westens in die des Ostens. Da und dort klingen dann auch einmal etwas Funk und Pop durch. Eine erfrischend wilde Mischung, die sich jeder eindeutigen Kategorisierung auf ganz wunderbare Weise entzieht.

Es ist aber nicht nur die musikalische Vielfalt, die den Ton angibt und das Dargebotene zu einem Erlebnis werden lässt. Vor allem der unkonventionelle Umgang mit den einzelnen Elementen sprengt jeden gewöhnlichen Rahmen. Die Kusimanten üben sich auch im Experimentellen und in den freien Formen, sie improvisieren genüsslich und lassen auch den schrägen Klängen jeden Raum. Hinzu kommt die sehr variantenreiche Stimme von Tamara Lukasheva, die – sowohl solistisch wie auch im Mehrgesang mit den beiden Kolleginnen – jedem Stück ihre ganz eigene, unverkennbare Note verleiht.

Was aus dieser Menge an Verschiedenem entsteht, ist ein ungemein vielschichtiger und lebendig pulsierender Sound, der sich auf spannende Weise in den unterschiedlichsten emotionalen Farben, Schattierungen und Intensitäten ausdrückt. Mal geht es in unerhört lässiger Weise richtig groovebetont zur Sache, dann wieder üben sich die Kusimanten in der gediegenen musikalischen Eleganz. Dazwischen lässt es das Trio geheimnisvoll und exotisch zugehen oder es einfach nur in schönster Weise berührend melancholisch werden.

„Bleib ein Mensch“ ist ein Stück Musik, das vor allem wegen seiner stilistischen Unschärfe zu gefallen weiß. Marie-Theres Härtel, deeLinde und Tamara Lukasheva verwirklichen in ihren Nummern eine musikalische Sprache, die man in dieser Form bislang noch selten gehört hat. Der Klang der Kusimanten hat etwas erfrischend Neues an sich, einen Ton, der einen wirklich genauer hinhören lässt.“
  Michael Ternai - Music Austria

www.kusimanten.de

 

DONNERSTAG, 4. APRIL 2019
Einlass 20:00 Uhr  | Beginn 20:30 Uhr 
22.- € Abendkasse | 18.- € Vorverkauf 
Telefon 08023-810 oder info@tannerhof.de

Hofkulturnewsletter: Anmelden und einmal im Monat den Newsletter zu den anstehenden Kulturterminen im Postfach finden (Bestätigung nicht vergessen) 

Hofkultur auf Facebook: Alle Veranstaltungen im Überblick, Einladungen, Einblicke, Fotos, Videos und Artikel

Foto: Nikola Milatovic

Wann

04. 04. 2019

Wo

GROSSER SAAL

Kosten

22.- € AK | 18.- € VVK | Für Mitglieder Kultursprung e.V. 15.- €

Personen

MARIE-THERES HÄRTEL
DEELINDE
TAMARA LUKASHEVA

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810