Wann

08. 12. 2018

Personen

mit Birgit Holzwarth

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

Offline Retreat: Detox auf allen Ebenen Nov Dez 2018

Wann

25. 11. – 02. 12. 2018

Personen

mit Claudia Müller-Ostenried

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

Naturkosmetik mit Pflanzenkraft_Nov

Wann

24. 11. 2018

Personen

mit Birgit Holzwarth

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

Tannerhof A CAPELLA * Miesbacher JAZZCHOR mit “On Fire”

Tannerhof A CAPELLA * Miesbacher JAZZCHOR mit "On Fire"

Heimspiel mit der Tannerhof Chefin Burgi von Mengershausen persönlich on stage!

Tannerhof A CAPPELLA * JAZZCHOR Miesbach mit "On Fire"

JAZZ WE CAN!

 

 

Nach dem glorreichen CD – Album "Coming closer" ist der JazzChor weiter gegangen und befindet sich nun in einem heißen Stadium:  der JazzChor Miesbach ist "On Fire" mit
vielen neuen Stücken, neuen Arrangements und einer neuen Bühnenshow!

Die alten Tugenden wurden verbessert, Neue sind mit dazu genommen. Somit steigern sich Sound und Performance in ein noch nie dagewesenes Klangerlebnis.

Packende Rhythmen, differenzierte Dynamik und filigrane Klänge sind nur einige Bezeichnungen, welche die Vielseitigkeit des JazzChors Miesbach unter der Leitung von Hans G. Hering beschreiben. 2008 gegründet, ist er ein relativ junger Chor, dem es innerhalb weniger Jahre gelang, sich unter die besten Chöre Bayerns einzureihen. Mit seinem breit gefächerten Repertoire beweist der Chor stets Stilsicherheit innerhalb der unterschiedlichsten Genres der kontemporären Chormusik.

Der JazzChor Miesbach wurde von Studentinnen des Abiturjahrgangs 2007 des Miesbacher Gymnasiums gegründet , die nach dem Abitur keinen adäquaten Chor fanden mit dem sie die Musik machen konnten, die ihnen am meisten Spaß machte: Chormusik aus den verschiedenen Bereichen des Pop, Rock und Jazzʼ, der es gelingt, sowohl die Musiker selbst, als auch die Zuhörer mitzureißen und in ihren Bann zuziehen. Nach kurzer Zeit zählte der Chor bereits über 20 Mitglieder, welche die Liebe zur Musik und der Spaß am gemeinsamen Musizieren bis heute verbindet. Durch seine reinen Klänge, eine harmonischen Stimmausgewogenheit und präziser Rhythmik erlangte der Chor im Landkreis bald einen hohen Bekanntheitsgrad.

Bereits ein Jahr nach seiner Gründung nahm der Chor am 8. Bayerischen Chorwettbewerb teil und erreichte das Prädikat „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“. Im Juli 2013 nahm der Chor am Wertungssingen des Bayerischen Sängerbundes mit „hervorragendem Erfolg“ teil. Kurz darauf feierte er beim 9. Bayerischen Chorwettbewerb in München seinen bisher größten Erfolg: Mit „hervorragenden“ 24 Punkten erreichte der JazzChor Miesbach die direkte Weiterleitung zum Deutschen Chorwettbewerb in Weimar im Mai 2014. Hier überzeugte der JazzChor mit einem hervorragendem 3. Preis! Nach dem überraschenden Erfolg beim Deutschen Chorwettbewerb 2014 wurde der Bayerische Rundfunk auf den JazzChor aufmerksam und produzierte die erste CD "Coming closer".

 

www.jazzchor-miesbach.de

 

Leitung   Hans G. Hering

Sopran   Diethert Alexandra , Dippold Elisabeth, Gebele Kristina, Geißler Gabi, Huber Verena, Ohnhäuser Sophia, Poser Stefanie, Radl Magdalena

Alt   Alder Anna, Gegenfurtner Beate, Hering Christine, Wese Veronika, Mayr Antje, Noske Carolina, Mengershausen Burgi, Wallner Katrin

Tenor   Klewar Andi, Kögl Bernhard, Külbs Moritz, Öttl Tobias, Steck Florian

Bass   Maier Stefan, Hierl Wolfgang, Lobinger Andreas, Muschielok Christoph, Zehetmair Simon, Weinzierl Josef, Zellinger Markus

 

TANNERHOF A CAPPELLA
JAZZCHOR MIESBACH mit "On Fire"

DONNERSTAG  22. 11.2018 |
20.30h Konzert | Einlass 20h
Eintritt 22€ | 18€ VVK
Vorverkauf + Buchung | TEL 08023 810 oder hofkultur@tannerhof.de

Wann

22. 11. 2018

Wo

Großer Saal

Kosten

22€ | 18€ VVK

Personen

Leitung Hans G. Hering

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

Bauch und Kopf im Einklang Herbst 2018

Wann

18. 11. – 20. 11. 2018

Personen

mit Dr. Felicitas Pudwitz

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

Achtsamkeitskurs ‘Auszeit in den Bergen’ 2018

Wann

15. 11. – 18. 11. 2018

Personen

mit Inga Mayer

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

Jahreskreis-Workshop Herbst: Balance und Loslassen

Wann

09. 11. – 12. 11. 2018

Personen

mit Barbara Heiner

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

Tannerhof Klassik *  CLEMENS WEIGEL und sein CELLO - PUR

Tannerhof Klassik * CLEMENS WEIGEL und sein CELLO - PUR

Nach langem Vorlauf hat es endlich geklappt und CLEMENS WEIGEL kommt mit einem Soloprogramm zu uns an den Tannerhof! Nur er und sein Cello. Wir sind gespannt! 

CLEMENS WEIGEL  ist Mitglied des Staatsorchesters am Gärtnerplatz und Vorspieler der Celli. Er begann im Alter von sechs Jahren mit dem Cellospiel und wurde sehr früh in die Jugendklasse von Gerhard Hamann an der Musikhochschule Trossingen aufgenommen. Nach dem Abitur absolvierte er Studien in Cello und Kammermusik an den Musikhochschulen Wien und München bei André Navarra und Walter Nothas jeweils mit Auszeichnung und schloss diese mit dem Meisterklassendiplom ab. Neben seiner Orchestertätigkeit ist er Cellist des des Ensemble Berlin und des Wolfgang Bauer Consorts. Erfahrungen als Orchestermusiker sammelte er früh als Mitglied des Landesjugendorchesters Baden-Württemberg und des Bundesjugendorchesters. Neben solistischen Engagements gehört er dem renommierten Rodin-Quartett an, das seit vielen Jahren in einer eigenen Kammerkonzertreihe in der Münchner Residenz zu hören ist.

ZUM KONZERTPROGRAMM 

Angelehnt an das Buch „Mein Cello und ich“ von Gregor Piatigorsky möchte ich das Publikum auf eine musikalische Reise schicken...Ob man den Titel „Cello pur“ oder „Nur Cello“ oder „Cello Solo“ oder „Cello total“ oder „Eine Reise mit dem Cello" oder wie auch immer nennt, keine Ahnung.

Ich habe als Solist, Kammermusiker, Orchestermusiker und Pädagoge tatsächlich die ganze Welt bereist, war auf allen Kontinenten und möchte mein Publikum in diesem Soloabend mit auf die Reise nehmen.

Das Programm ist aus der reichhaltigen Sololiteratur für Violoncello aus 5 Jahrhunderten zusammengestellt. Gregor Piatigorsky, der eben dieses Buch „Mein Cello und ich“ geschrieben hat, wäre übrigens im April 115 Jahre alt geworden, es ist also auch an der Zeit auf das heutige modernere Reisen einen Gedanken zu verschwenden.

(Clemens Weigel )

 

TANNERHOF KLASSIK
CELLO - PUR
mit Clemens Weigel

DO. 08.11.2018 | 20:30 UHR
22.– € | 18.– € VVK

Bayrischzell | Tannerhof | Großer Saal
Vorverkauf + Buchung | TEL 08023 810 oder hofkultur@tannerhof.de

Wann

08. 11. 2018

Wo

Großer Saal

Kosten

22€ | 18€ VVK

Personen

mit Clemens Weigel

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

Naturkosmetik mit Pflanzenkraft_Okt

Wann

20. 10. 2018

Personen

mit Birgit Holzwarth

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

Tannerhof Babymoon* Urlaub & Geburts-Vorbereitungskurs Oktober 18

Wann

19. 10. – 21. 10. 2018

Personen

mit Linda Ehrhardt
und Jörg Langmann

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

TANNERHOF SPEZIAL * DUO KEGLMAIER & ÖLLINGER

TANNERHOF SPEZIAL * DUO KEGLMAIER & ÖLLINGER

mit " Eigen-artige Musik aus Gründen"

Auf die Fusion dieser beiden Musiker hat die Welt (höchstwahrscheinlich) gewartet:

EVI KEGLMAIER packt in großartigen Bands wie Mrs. Zwirbl oder der Hochzeitskapelle mal die Bratsche oder Geige, die Tuba oder auch einfach nur die Stimme aus.
Auch am Tannerhof war Sie schon mit Zwirbldirn und Singermaschin und hat das Publikum begeistert. Diesmal kommt sie gemeinsam mit JOHANNES ÖLLINGER mit einem neuen Projekt, "Eigen-artige Musik aus Gründen"

JOHANNES ÖLLINGER ist ein vielseitiger Gitarrist, spielt alte und neue Kompositionen, mal akustisch, mal elektrisch, als Solist oder in Ensembles, singt Lieder und improvisiert.

Gemeinsam ist beiden ein Sinn für Minimalistisches - zu hören sind ausschließlich Eigenkompositionen und -vertonungen, Zartes und Gewaltiges, Hirn- und Herzverbranntes, böse und liebe Lieder. So kommt es, dass Bratsche, Gitarre und zwei Stimmen sich zu einem Klangteppich verweben, der den Zuhörer davonträgt, mindestens bis nach Nürnberg.

"Unerhörte Volksmusik Avantgarde"  Süddeutsche Zeitung

EVI KEGLMAIER

kommt aus Niederbayern und wohnt in München. Sie hat keine eigene Webseite und keine eigens veröffentliche Vita mit Preisen und Nominierungen. Wahrscheinlich spielt sie vor allem ihre Musik und lässt diese für sich sprechen. Ein Porträt in der Süddeutschen Zeitung erzählt dennoch etwas über sie, ebenso der BR Podcast von Stofferls Wellmusik, bei dem sie zu Gast war. 
 

JOHANNES ÖLLINGER 

Der Münchner Gitarrist Johannes Öllinger spielt als Solist und Kammermusiker, in Ensembles und Orchestern. Sein Spektrum reicht von Alter Musik auf historischen und modernen Instrumenten über das klassische Gitarrenrepertoire bis hin zu zeitgenössischer Musik verschiedener Genres. Seine Hauptinstrumente sind die Konzertgitarre und die E-Gitarre, daneben Banjo, Mandoline, Theorbe und E-Bass.

Als Solist konzertierte er mit dem Ensemble Resonanz, dem Chor des BR,  dem Gürzenich Orchester und dem Münchener Kammerorchester in der Laeiszhalle Hamburg, dem Prinzregententheater München, dem Konzerthaus Wien, der Franz Liszt Akademie Budapest, der Philharmonie Köln und bei den Salzburger Festspielen. Seine Solokonzerte, bei denen er immer wieder neue programmatische Schwerpunkte setzt, werden von Publikum und Kritik hoch gelobt.

Er ist Gitarrist des Radar Ensembles und spielt regelmäßig mit Ensembles wie Resonanz, Musikfabrik, Ascolta, Ostravska Banda, dem Ensemble Modern Orchestra, dem Staatsorchester Stuttgart, dem Symphonieorchester des BR und dem Bayerischen Staatsorchester. Dies führte zur Zusammenarbeit mit den DirigentenInnen Peter Eötvös, Johannes Kalitzke, Titus Engel, Ingo Metzmacher, Peter Rundel, Dalia Stasevska, Matthias Pintscher sowie den KomponistInnen Helmut Lachenmann, Tristan Murail, Georges Lentz, Tom Sora, Tobias Schwencke, Brigitta Muntendorf, Helmut Oehring, Klaus Schedl, Stepha Schweiger, Felix Leuschner und vielen anderen.

Mit Martin Steuber gründete er das Gitarrenduo steuber.öllinger, welches sich dem zeitgenössischen Repertoire widmet und zu Festivals in Deutschland, Polen und den USA eingeladen wurde. Im Programm datingORFEO mit Catrin Kirchner interpretiert er barocke Arien mit Western- und E-Gitarre. Mit der Volksmusik Avantgardistin Evi Keglmaier singt und spielt er Lieder und Instrumentales. Außerdem begleitet er Lesungen des Autors Alois Prinz, dessen Biografien er mit Instrumentalmusik und Liedern kommentiert.

Als Darsteller und Musiker unter der Regie von Andreas Bode, Anna Malunat und Florentine Klepper war er in verschiedenen (Musik-)Theaterproduktionen zu sehen auf Kampnagel Hamburg, in der Opera Stabile Hamburg, dem FFT Düsseldorf, dem  Radialsystem Berlin, dem Theater an der Wien und der Frankfurter Oper. 

Im Bereich der (freien) Improvisation beschäftigt er sich mit den erweiterten klanglichen Möglichkeiten seiner Instrumente im Zusammenspiel mit anderen, mit Zufall und Ausdruck, aber auch mit Licks und Grooves. 

Er schreibt und singt Songs (Playground) und Brieflieder, deren Textbausteine den Briefen bedeutender Persönlichkeiten entnommen sind.

Johannes Öllinger hatte Gitarrenunterricht bei Christian Kelnberger und Augustin Wiedemann und studierte in Berlin und Würzburg bei Daniel Göritz und Jürgen Ruck. Unter anderem erhielt er einen ersten Preis beim Bundeswettbewerb Jugend Musiziert 2000, den dritten Preis beim IV. Concorso Internationale Ruggero Chiesa 2008, den Stipendienpreis der Internationalen Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt 2008, den Leonhard und Ida Wolf Gedächtnispreis 2012 mit dem Duo steuber.öllinger, das Musikstipendium der Landeshauptstadt München 2015  sowie den Bayerischen Kunstförderpreis 2017.

www.johannesoellinger.com

 

TANNERHOF SPEZIAL
DUO KEGLMAIER & ÖLLINGER
"Eigen-artige Musik aus Gründen"
Evi Keglmaier | Johannes Öllinger

DONNERSTAG 18.10.2018
Beginn 20.30h | Einlass 20h
22€ | 18€ VVK
08023-810 oder hofkultur@tannerhof.de
 

Wann

18. 10. 2018

Wo

Großer Saal

Kosten

22€ | 18€ VVK

Personen

mit Evi Keglmaier und Johannes Öllinger

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

Yoga Retreat “Mit Yoga im Herbst zu Harmonie & Balance”

Wann

11. 10. – 14. 10. 2018

Personen

mit Claudia Müller-Ostenried

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

TANNERHOF * ALPEN KLEZMER * ZUM MEER * ANDREA PANCUR

ANDREA PANCUR ALPEN KLEZMER - "Zum Meer"

Bayrisch * jiddisch* wuid und koscher

ANDREA PANCUR, für das wegweisende Projekt „Alpen Klezmer“ mit dem Deutschen Weltmusikpreis ausgezeichnet, hat die koscheren Gebirgsjodler ins Reisebündel gepackt und zieht über die Alpen. Sie wildert, wie es ihr gefällt und schmuggelt Lieder über den Brenner auf der Suche nach Jiddischland bis man nicht mehr weiß, ob Obergiesing nicht doch in Italien liegt. Sie zieht weiter und weiter, der Sehnsucht nach, die die Richtung, aber nie ein Ziel vorgibt. Wild und rau geht's zu, aber auch sanft und beseelt. Jodler verschmelzen mit Nigunim, italienisch-jüdische Peysakh-Lieder treffen auf bayrische Flüsse und das murmelnde Rauschen des Meeres gibt den Takt dazu.
 

Wir freuen uns, dass sie am Tannerhof einen Halt einlegt und uns einen wuiden Abend bereitet!
 

ANDREA PANCUR - Die Münchnerin slowenischer Abstammung gilt als „Garantin für tiefschürfende Programme” (SZ) und „wichtigste Vertreterin der jiddischen Kultur in Deutschland” (Der Neue Tag). In ihrem mit dem Deutschen Weltmusikpreis ausgezeichneten Programm Alpen Klezmer verknüpft sie bayrische und jiddische Musik. Dazu erforschte sie gemeinsames Repertoire der bayrischen und jiddischen Liedkultur und entwickelte dadurch ein neues Genre.

Sie betrieb musikalische Grenzüberschreitung mit dem modern klezmer quartet, tourte als Gast mit dem Trio A Tickle in the Heart, widmete sich ihrem Soloprogramm Andrea Pancurs Federmentsh der jiddischen Musik nach 1945 und ist die Initiatorin und Juryvorsitzende des Mosche – Beregowski Nachwuchspreises.

Bis August 2017 war sie  im Vorstand von other music e.V., der den Yiddish Summer Weimar durchführt, das weltweit wichtigste Festivals zur jiddischen Kultur und führt alle zwei Jahre ein Klezmer-Festival für den Kunstdünger e.V. im Süden von München durch.
Seit Januar 2018 ist sie die künstlerische Leitung der Tafelmusik, einem Projekt des KulturRaum e.V. und des Kulturreferats München: Münchner Musiker*innen musizieren mit Menschen, die an der Münchner Tafel ihre Lebensmittel beziehen.

Sie arbeitet mit vielen Künstler*innen zusammen, darunter Alan Bern (USA/D), Christian Dawid (D), Patty Farrell (USA), Hermann Haertel jun. (A), Dan Kahn (USA/D), Horst Nonnenmacher (D), Ilya Shneyveys (LV/USA), Guy Schalom (GB), Lorin Sklamberg (USA), Deborah Strauss (USA), und Stofferl Well (D).

Konzertreisen und Workshoptätigkeiten führten sie nach Bulgarien, Frankreich, Großbritannien, Österreich, Liechtenstein, Israel, Italien, in die Schweiz und in die USA.

Andrea Pancur arbeitet und lebt mit ihrem portugiesischen Tierschutzhund Salome am südlichen Stadtrand von München.

 

PREISE UND NOMINIERUNGEN

Hauptpreis der Jury für Alpen Klezmer, TFF Rudolstadt 2014
Volkskulturpreis der Landeshauptstadt München, Sparte „Innovationen“ für Alpen Klezmer, München 2012
Zweimalige Nominierung für die RUTH, Kategorie „Global Roots“
Nominierung für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik

www.andrea-pancur.de
 

BESETZUNG:

ANDREA PANCUR (München) - Gesang
CHRISTIAN DAWID (Berlin) - Klarinette
ILYA SHNEYVEYS (New York) - Akkordeon

 


https://www.andrea-pancur.de/media/video/
 

 

ANDREA PANCUR
ALPEN KLEZMER
"ZUM MEER" 

DONNERSTAG 04.10.2018
Beginn 20.30h | Einlass 20h
22€ / 18€ VVK
08023-810 oder hofkultur@tannerhof.de

 

Wann

04. 10. 2018

Wo

Großer Saal

Kosten

22€ | 18€ VVK

Personen

mit Andrea Pancur, Christian Dawid, Ilya Shneyveys

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

Naturkosmetik mit Pflanzenkraft_Sep

Wann

29. 09. 2018

Personen

mit Birgit Holzwarth

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

Tannerhof Babymoon* Urlaub & Geburts-Vorbereitungskurs September 18

Wann

28. 09. – 30. 09. 2018

Personen

mit Linda Ehrhardt
und Jörg Langmann

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

Tannerhof Chanson * HILDEGARD MEIER singt JACQUES BREL

Tannerhof Chanson * HILDEGARD MEIER singt JACQUES BREL

Jacques Brel – Lieder

Er hat sie nicht nur gesungen, sondern sie gelebt und restlos ausgekostet wie einen guten Bordeaux. Er war berauscht von sich selbst und von anderen, begeisterungsfähig und voller Zweifel, großzügig und unerträglich. Nie hätte er seinen Namen hergegeben, um für Seife oder Käse zu werben. Und den Bordeaux… hat er auch lieber selbst getrunken.

Am 9. Oktober 2018 ist es vierzig Jahre her, dass Jacques Brel gestorben ist - aber in seinen Chansons lebt er weiter.

Die Sängerin und Schauspielerin HILDEGARD MEIER und der Akkordeonspieler WOLFGANG JAEGERS haben bekannte und vollkommen unbekannte Lieder von ihm wieder aus der Schatzkammer geholt und bringen sie in dieser Hommage à Jacques Brel mit Leidenschaft neu auf die Bühne.

Ein wundervoller Abend voller schonungsloser Anekdoten, herzerwärmenden Chansons und viel AMOUR. Salut! 

 

www.hildegard-meier.de

 

„Ein hinreissender Abend“  Kölner Stadtanzeiger

 

TANNERHOF CHANSON 
HILDEGARD MEIER singt JACQUES BREL
begleitet von WOLFGANG JAEGERS

DONNERSTAG 27.09.2018
Beginn 20.30h | Einlass 20h
22€ / 18€ VVK
08023-810 oder hofkultur@tannerhof.de

Wann

27. 09. 2018

Wo

Großer Saal

Kosten

22€ | 18€ VVK

Personen

mit HILDEGARD MEIER und WOLFGANG JAEGERS

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

Chan Mi Qigong Wirbelsäulenqigong-2018

Wann

21. 09. – 26. 09. 2018

Personen

mit Susanne Pries

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

Offline Retreat: Detox auf allen Ebenen September 2018

Wann

09. 09. – 16. 09. 2018

Personen

mit Claudia Müller-Ostenried

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

Jahreskreis-Workshop Sommer: Kraft und Fülle

Wann

17. 08. – 20. 08. 2018

Personen

mit Barbara Heiner

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

SABINE KASTIUS, zuletzt mit LYRIK & OUD im Hofkulturprogramm vertreten, liest ausgewählte Passagen für diesen lauen Sommerabend unterm Apfelbaum. 
SEBI TRAMONTANA, geborener Sizilianer und profunder Kenner neapolitanischer Lieder, spielt auf seiner Trombone dazu, umhüllt musikalisch die Erzählung bis ein Film für die Ohren entsteht. Ein Ohrenschmankerl, massgeschneidert für eine Sommernacht am Tannerhof. 

DAS BUCH

Ein Sommer vor fünfzig Jahren, auf einer Insel im Golf von Neapel: In seinem bislang persönlichsten Buch "Fische schliessen nie die Augen" erinnert sich ERRI DE LUCA, wie er die magische Kraft der Wörter entdeckte. Und dass sich die Hand eines Mädchens anfühlt wie das Innere einer Muschel. Dies ist der Sommer der Veränderungen: Gerade zehn Jahre alt geworden, fühlt sich der Ich-Erzähler fast erwachsen  –  doch sein Körper kommt nicht hinterher, bleibt der eines zarten Kindes. Am Strand trifft er ein »Mädchen aus dem Norden«, das ihn fasziniert. Sie ist es auch, die ihm erklärt, dass man beim Küssen  –  anders als die Fische  –  sehr wohl die Augen schließt. In dieser federleichten Kindheitsgeschichte verschränkt Erri De Luca seine Erinnerungen mit den Gedanken des heute reifen Künstlers  –  und merkt, dass das Verheißungsvolle jenes Sommers vielleicht nie besser erfüllt wurde als eben damals.

Erri De Luca, geboren 1950 in Neapel, zog mit 19 nach Rom und arbeitete als Maurer, LKW-Fahrer und Lagerarbeiter. Erst mit 40 begann er zu schreiben und gehört mittlerweile zu Italiens meistgelesenen Autoren. 2010 wurde Erri De Luca mit dem renommierten Petrarca-Preis ausgezeichnet.

 


SABINE KASTIUS 

Geboren 1950 in Hamburg,  in München und Italien. Nach Verlagsbuchhandel (Rowohlt Verlag / S. Fischer Verlag), Redaktionsmitarbeit bei der ZEIT sowie beim SPIEGEL in Hamburg und einigen Jahren als Redakteurin in München machte sie eine Ausbildung zur Sprecherin. Es folgten erste Aufträge für den BR.

Seit 1988 war Sabine Kastius als Sprecherin für den Bayerischen Rundfunk (Radio + TV) und andere Sender tätig (WDR, SWR, HR, ARTE), für Hörbuchverlage und Dokumentarfilmer. Für Lesungen wurde sie angefragt von diversen Münchner Kultur-Institutionen – Residenztheater, Marstall-Theater, Goethe Forum, Literaturhaus, Gasteig, Neue Pinakothek, Monacensia, Evangel. Akademie, Lyrik Kabinett (Gedichte von Wislawa Szymborska, Adam Zagajewski, Czeslaw Milosz, Hafis), Bayerische Staatsoper, Buch in der Au – sowie Literaturhaus Stuttgart, Robert-Bosch-Stiftung Berlin, Schlossmuseum Murnau, Franz-Marc-Museum Kochel, KunstRäume am See/Starnberg, Haus Buchenried/Starnberg, Evang. Akademie Tutzing, Kleines Theater Haar, bosco Gauting, Buchhandlung Winzerer in Bad Tölz.

Sie hat bei Off-Theater-Produktionen von Cornelie Müller gespielt („Leiser Einzelgesang“ ,1999/2000/2001, „Liegewiese im Wortregen“, 2002, Grete-Weil-Projekt, 2009) und Regie geführt bei den Sprachaufnahmen für das Marionetten-Spiel „Der Kristallplanet“ von Herbert W. Franke. Das Märchen „Der kleine schwarze Fisch“ des Persers Samad Behranghi produzierte sie als Kinderhörbuch.

Seit 2001 konzipiert Sabine Kastius Programme für Lesungen, oft mit Musikern. Auftritte: Wirtshaus Fraunhofer, Galerie des BKV, Galerie Florian Sundheimer, Villa Stuck, Neue Galerie Landshut, Bar Gabányi, Café Fortuna, Fotostudio Wilfried Petzi, Galerie Brandl Westend, Westtorhalle Murnau, Wirtshaus Tading, Gymnasium Bad Aibling, Tannerhof Bayrischzell, Galerie & ArtHotel Am Eichholz, Murnau sowie bei grossen Privatveranstaltungen (Musiker: Roman Bunka/arab. Oud, Sebi Tramontana/Posaune, Mathias Götz/Posaune, Zwirbeldirn/Streicher, Evi Keglmaier/Bratsche, Oktober Folk Club/jug-Band, Hugo Siegmeth/Saxophon + Klarinette)

www.paroli-hoeren.de

SEBASTIANO TRAMONTANA

Jahrgang 1960, geboren in Rosolini, Sizilien, Musiker, Schauspieler und Zeichner.

Der Posaunist Sebi Tramontana gehört im Bereich der improvisierten Musik zu den herausragendsten Posaunisten Europas.
Er arbeitete u.a. zusammen mit George Lewis, Joelle Léandre, Paul Lovens, Carlos »Zingaro«, Mario Schiano, Paul Rutherford, Stefano Maltese, Vladimir Tarsov, 
Barre Philips, George Graewe, Eugenio Colombo, Ninh le quan, Mark Dresser,
Irene Schweitzer.  Er gastierte in Europa, Japan, den USA und Kanada. Daneben arbeitet er mit dem Slowenischen Choreografen Iztok Kovac.

Seit 2010 tritt er mit Johanna Bittenbinder, Heinz Josef Braun und Andreas Koll im Unterhaltungsprogramm »Um a FÜNFERL a Durchanand« auf.

https://www.jazzzeitung.de/jazz/2000/05/tramontara.shtml

 

 

TANNERHOF SOMMERLESUNG MIT MUSIK
UNTERM APFELBAUM

SABINE KASTIUS liest Erri de Luca "Fische schliessen nie die Augen"
SEBI TRAMONTANA spielt Trombone
DO. 09.08.2018 | 20:30 UHR
22.– € | 18.– € VVK

Bayrischzell | Tannerhof | Unterm Apfelbaum vor der Orangerie | bei Regen im Großen Saal
Vorverkauf + Buchung | TEL 08023 810 oder hofkultur@tannerhof.de

Sabine Kastius wurde fotografiert von Angelika Jacob , Sebi Tramontana von Massimo Fiorito. 

Wann

09. 08. 2018

Wo

Unterm Apfelbaum vor der Orangerie oder bei Regen Großer Saal

Kosten

22€ | 18€ VVK

Personen

mit SABINE KASTIUS
und SEBI TRAMONTANA

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

Vernissage “LEUCHTEN | HIKARI” mit Bildern von BRIGITTE YOSHIKO PRUCHNOW

Vernissage "LEUCHTEN | HIKARI" mit Bildern von BRIGITTE YOSHIKO PRUCHNOW

Am Sonntag, den  22. Juli 2018 eröffnen wir um 14 Uhr die neue Ausstellung "LEUCHTEN | HIKARI" mit Bildern der Künstlerin BRIGITTE YOSHIKO PRUCHNOW. 

Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns über Ihren Besuch in der "Galerie im Treppenhaus 1967" im alten Badehaus am Tannerhof.

***
 

BRIGITTE YOSHIKO PRUCHNOWS fotorealistische Malereien lösen sich bei näherer Betrachtung in rein malerische Strukturen auf: Licht und Schatten auf unterschiedlichen Stoffen und Oberflächen bilden musterhafte Formen, die den Blick des Betrachters auf die Brechungen, Spiegelungen und Verfremdungen schärfen.

Auch Wasser interessiert die Künstlerin, ruhig und dennoch im Fluss. Die Motive sind oft flüchtig, dem Alltag entnommen. Pruchnows Kompositionen mit ungewöhnlichen Perspektiven und Anschnitten verraten ihren Hintergrund als Filmemacherin und der flüssige Pinselstrich ihre Anleihen an japanischer Kalligraphie.

Das Leuchten von innen heraus, im japanischen Hikari, durchzieht die Ausstellung als Motiv. Die Bilder vermitteln dem Betrachter Ruhe und lassen ihn aus dem oft achtlos verstreichenden Zeit- und Lebenstrom heraus treten.

 

VITA

Deutsch-japanische Künstlerin
Diplom an der Hochschule für Fernsehen und Film München
M.A. Japanologie, Kunstgeschichte und Philosophie, LMU München 
Studium von Kalligraphie, chinesischer Tuschemalerei und traditioneller japanischer Malerei (Nihonga bei Aguri Uchida)
Comiczeichnerin 1992-1995, Publikationen u.a. im Bizarr Verlag, Prinz München, Comicstrich
 

AUSSTELLUNGEN (AUSWAHL)

2018    Stroke Art Fair, München
2018    Orangerie, Soloausstellung "A room of one´s own",  München 
2018    Kate Oh Gallery, "Reflection", New York 
2017    The Other Art Fair, Brooklyn
2017    Affordable Art Fair Milan, Italien 
2017    Art Fair Tokyo
2016    Gallery Kunimatsu, Soloshow "Swimmers and rain", Tokyo
2016    Art Innsbruck
2016    Weltraum, Soloausstellung, München
2015    Art Up!, Foire D'Art Contemporain, Lille 
2015    Factory Art Project Berlin 
2015    New Artist Fair London
2015    Salon Paris 8e - Antiquaires et Galeristes
2015    Mitsukoshi Ginza, Soloshow "Rain", Tokyo
2015    art3f, Lyon
2014    Stroke Art Fair, München
2014    ArtMuc, München
2014    Art Fair Rotterdam

Jährliche Teilnahme an den Kultüren Neuhausen in „München leuchtet“, Landshuter Allee 39
Diverse Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland, England, Frankreich

AUSZEICHNUNGEN

2016    Kunst Heute Award, Shortlist Malerei
2015    Palm Art Award, Certificate of excellence 
2015    Saatchi Art, Artist of the week
1997    Hennessy Preis, Commercial contest 
1996    MTV shortlist clip contest

 

www.brigittepruchnow.com

Presse:
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-der-fluessige-strich-1.3533038

 

Die Ausstellung läuft bis Samstag 08.12.2018 täglich von 10 bis 18 Uhr.

AUSSTELLUNG "LEUCHTEN | HIKARI"

BRIGITTE YOSHIKO PRUCHNOW (D | JAP)
Vernissage SO. 22.07.2018 | 14 UHR
Galerie im Treppenhaus 1967

Ausstellung 22.07. – 08.12.2018
Täglich 10:00 – 18:00 UHR
Eintritt frei

Wann

22. 07. – 08. 12. 2018

Wo

Galerie im Treppenhaus 1967

Personen

mit BRIGITTE YOSHIKO PRUCHNOW

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

Masako Ohta - Eine fröhliche Matinee
Masako Ohta, Poetry Album, Fotocredit Winter & Winter

Masako Ohta 'Eine Fröhliche Matinee'
Sonntag, 22. Juli 2018 | 11:00
Großer Saal

Ein bezauberndes Überraschungs-Konzert - alle Stücke werden ad hoc für Sie ausgewählt und gespielt!

Voilà - das ist Kunstfertigkeit und Leichtigkeit vom Feinsten!

Masako Ohta am Tannerhof

Donnerstag, 19. Juli 2018 | 20:30 Uhr | Großer Saal
Sonntag, 22. Juli 2018 | 11:00 Matinee | Großer Saal
Eintritt: €22 (€18 VVK)
Anmeldung: hofkultur@tannerhof.de | info@tannerhof.de | Tel. 08023.810

Von Masako Ohta lernen

Ganzheitliches Klavierspiel mit T'ai Chi und Kalligraphie: Workshop am Tannerhof vom 13. bis 15. Juli 2018!

Über die Pianistin Masako Ohta

Die aus Tokio stammende Pianistin und Performance-Künstlerin Masako Ohta ist – sowohl solistisch als auch kammermusikalisch – im Bereich der klassischen und Neuen Musik sowie der Improvisation aktiv.

Ihr Klavierstudium absolvierte sie an der Tokioter Musikuniversität Toho Gakuen School of Music und an der Hochschule (Universität) der Künste Berlin bei Erich Andreas und György Sebök. Zudem besuchte sie Meisterkurse bei András Schiff und György Kurtág.
Sie wirkte u.a. bei „Festspiel plus“ der Bayerischen Staatsoper, dem International Art Festival in Mexiko, dem Kurt Weill Festival in Dessau und Berlin, John Cage Festival in Ravensburg 2012 sowie dem Infektion! Festival für Neues Musiktheater vom Staatsoper Berlin 2017 mit.

Ihre intensive Beschäftigung mit Poesie, Klang und Musik aus Japan, Europa und anderen Kulturkreisen führt zu reger Zusammenarbeit mit SchauspielerInnen, TänzerInnen, DichterInnen, Bildenden KünstlerInnen und WeltmusikerInnen. Sie kreiert eigene oder partizipiert an kollektiven Tanz- und Theateraufführungen sowie interkulturellen und interdisziplinären Projekten. Auch konzipiert und realisiert sie eigene Konzertreihen, darunter die Klaviersoloprogramme „Phantasiestücke“, „Wurzeln und Flügel“ und „Kammermusik – GEN“.
2016 war sie Trägerin des Giesinger Kulturpreises.

Die Arbeit von Masako Ohta ist in zahlreichen Rundfunkproduktionen u.a. beim Bayerischen Rundfunk, Hessischen Rundfunk, Südwestrundfunk und RIAS Berlin dokumentiert, etwa mit Musik von Mozart, Debussy, David Monrad Johansen, Bruno Maderna oder Karl Bohrmann.

Nach den mit Udo Schindler und anderen Musikern aufgenommenen CDs „Ohenrosan“ (Pilgrims of Sound) und „Botenstoffe“ (Confront Recordings) erscheint im Februar 2018 auf dem Label Winter&Winter ihr „Poetry Album“, ein solistisches Konzeptalbum mit ausgewählten Klavierstücken verschiedener Epochen.

Als Diplom-Klavierpädagogin unterrichtet und gibt sie Meisterkurse für Klavier und
 Kammermusik. In ganzheitlichem Geist verbindet sie in ihrem Unterricht pianistische Schulung mit japanischer Kalligraphie. Sie lebt und arbeitet seit 1985 in Deutschland, zuerst in Berlin und seit 1988 in München.

www.masako-ohta.de

Wann

22. 07. 2018

Wo

Tannerhof Großer Saal

Personen

mit Masako Ohta

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

Naturkosmetik mit Pflanzenkraft_JUL

Wann

21. 07. 2018

Personen

mit Birgit Holzwarth

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

Tannerhof Babymoon* Urlaub & Geburts-Vorbereitungskurs Juli 18

Wann

20. 07. – 22. 07. 2018

Personen

mit Linda Ehrhardt
und Jörg Langmann

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

Konzert Masako Ohta - Poetry Album
Masako Ohta, Poetry Album, Foto Winter & Winter

Masako Ohta 'Poetry Album'
Donnerstag, 19. Juli 2018 | 20:30 Großer Saal

Hinter jedem Werk verbirgt sich eine — manchmal geheime, manchmal viel zu kurze, manchmal lebenslange — Liaison. Das wohl bekannteste Stück stammt aus der Feder von Beethoven, aber möglicherweise heißt es in Wirklichkeit nicht "Für Elise", sondern "Für Therese". Im Alten von 40 Jahren verliebt sich Ludwig van in die 19-jährige Therese Malfatti... Johann Sebastian Bachs "Prelude und Fugue C-Dur" ist seiner großen Liebe Anna Magdalena gewidmet. Komponisten schreiben musikalische Gedichte. Was geschieht zwischen Johannes Brahms, ein enger Freund und Helfer der Schumann Familie, und Clara, deren Mann Robert Gesundung im Sanatorium sucht? Wie klingen Clara und Robert Schumanns sowie Johannes Brahms Kompositionen? Die musikalische Reise der Werke geht durch die Jahrhunderte. György Kurtág nennt seine Widmung einfach “Hommage à Kurtág Marta”. "Poetry Album" stellt Kompositionen für Klavier aus der Feder von Takemitsu bis Bach vor, aufgenommen auf einem C. Bechstein Konzertflüge an einem Wochenende im Herbst 2017 im Waldhaus Grandsberg, ein Ort geschaffen für intime Musik.

Die japanische Pianistin Masako Ohta widmet sich der klassischen und Neuen Musik. Ihr Klavierstudium absolviert sie an der Toho Gakuen School of Music, der Universität der Künste Berlin, wie auch bei György Sebök, András Schiff und György Kurtag. Masako Ohta beschäftigt sich intensiv mit der Poesie der Klänge aus Japan und Europa, zusammen mit dem Produzenten Stefan Winter sucht sie die musikalischen Widmungen für „Poetry Album“ aus. Masako Ohta lebt in München und tritt vor allem als Solistin auf.

Aus dem Programm

György Kurtág
Játékok: Hommage à Farkas Ferenc 4 [Szerelem, szerelem, játkozott gyötrelem… , Adoration, adoration, accursed desolation… , Liebe im Herzen, bittere Schmerzen...]
Seit 1973 komponiert György Kurtág Werke, die in der fortlaufenden Sammlung Jatékók (Spiele) veröffentlicht werden. Diese Komposition ist seinem Lehrer Farkas Ferenc gewidmet und offenbart eine innere Reise im Wechselbad der Gefühle.

François Couperin
Rondeau: Les Bergeries
Nicht alles, was in Anna Magdalenas Notenbüchlein steht, stammt aus der Feder von ihrem Mann Johann Sebastian Bach. Bach hat dieses Rondeau von François Couperin, dem heute berühmtesten Vertreter der Couperin-Familie, für Anna Magdalena ausgewählt und in ihr Übungsheft kopiert. Dieses Clavier-Büchlein, bestehend aus zwei Notenheften, offenbart eine Sammlung von Werken für Tasteninstrumente, die Bach für seine Frau und Sängerin geschaffen hat. Es ist nur fragmentarisch erhalten und wird in der Staatsbibliothek Berlin aufbewahrt.

Johannes Brahms
Intermezzo Op. 119 No 1
1893 schreibt Brahms, im Alter von 60 Jahren, in einem Brief an die vierundsiebzig-jährige Clara Schumann: „Ich bin in Versuchung, Dir ein kleines Klavierstück abzuschreiben, weil ich gern wüsste, wie Du Dich damit verträgst. Es wimmelt von Dissonanzen! Diese mögen recht sein und zu erklären - aber sie schmecken Dir vielleicht nicht, und da wünsche ich, sie wären weniger recht, aber appetitlich und nach Deinem Geschmack. Das kleine Stück ist ausnehmend melancholisch, und 'sehr langsam zu spielen' ist nicht genug gesagt. Jeder Takt und jede Note muss wie ritard. klingen, als ob man Melancholie aus jeder einzelnen saugen wolle, mit Wollust und Behagen aus besagten Dissonanzen! Herr Gott, die Beschreibung wird Dir Lust machen!“ Clara antwortet: „...Melancholie... wie graue Perlen“.

Clara Schumann
Romanze Op. 11 No. 1
Im Jahr 1840 – über fünfzig Jahre früher — heiratet gegen den Willen ihres (Über-)Vaters Friedrich Wieck Clara Wieck im Alter von 20 Jahren ihre große Liebe Robert Schumann und widmet ihm diese Komposition.

Johann Sebastian Bach
Prelude I C-Dur, Fugue I C-Dur, BWV 846
Im Juli 1721 kommt Anna Magdalena als Sopranisten an den Köthener Hof und lernt Johann Sebastian Bach kennen und lieben. Am 3. Dezember 1721 feiern sie Hochzeit. Prelude und Fugue eröffnen den ersten Teil des Wohltemperierten Klaviers, einer Sammlung von Präludien und Fugen für Tasteninstrumente, die auch in Anna Magdalenas Notenbüchlein zu finden ist.

Arvo Pärt
Für Alina - Ruhig, erhaben, in sich hineinhorchend
Nachdem eine mit Arvo Pärt befreundete Familie zerbricht, die Tochter Alina mit ihrem Vater nach England geht und die Mutter allein zurückbleibt, widmet Pärt dieses Stück der achtzehnjährigen Tochter. Part wünscht sich mit dieser Komposition der alleingelassenen Mutter, die ihre Tochter Alina vermisst, Trost und Hoffnung zu schenken.

„Für Alina“ ist das Werk, mit dem Pärt 1976 sein fast zehnjähriges kompositorisches Schweigen beendet. Er findet den „tintinnabuli"-Stil (lateinisch tintinnabulum: Klingel, Schelle, Glöckchen), seine neue Klangwelt mit ihrer schlichten, an Sekunde und Dreiklang orientierten Stimmführung und ihren einfachen, klaren Zahlenverhältnissen.

Pärt schreibt in der Werkseinführung: „Ich könnte meine Musik mit weißem Licht vergleichen, in dem alle Farben enthalten sind. Nur ein Prisma kann diese Farben voneinander trennen und sichtbar machen; dieses Prisma könnte der Geist des Zuhörers sein.“

Maurice Ravel
Sonatine - I Modéré, II Mouvement de Menuet, III Animé
Maurice Ravel widmet dieses Komposition seinen Freunden Ida and Cipa Godebski.

Toru Takemitsu
Pause ininterrompue – Slowly, sadly and as if to converse with/Quietly and with a cruel reverberation/A song of love
Der Titel „Pause ininterrompue“ („ununterbrochene Ruhezeit“) von Toru Takemitsus gleichnamigen Klavierwerk entstammt dem Gedichtzyklus „Distanz der Elfen“ des japanischen Lyrikers, Literaturkritikers und Malers Shuzo Takiguchi. Takiguchi (1903-1979) trägt dazu bei, dass Ende der 20er Jahre der Surrealismus in Japan bekannt wird. „Pause ininterrompue“ birgt in sich eine Vielzahl von surrealistischen Bildern: „Die Winde, hockend auf kahlem Zweig, gewöhnen sich an spärliches Licht“ / Immer / Gleich schweigender Spiegel auf dem Berg“. Der erste Satz „Slowly, sadly and as if to converse with“ entsteht 1952, während die weiteren zwei Sätze sieben Jahre später 1959 komponiert werden. Shuzo Takiguchi inspiriert Toru Takemitsu Komponist zu werden. Mit „Pause ininterrompue“ dankt und ehrt er Takiguchi für sein Werk.

Ludwig van Beethoven
Für Elise, WoO 59
Der Beethoven-Forscher Max Unger bezweifelt die Widmung „Für Elise“, da es im Jahr 1810, als dieses Werk entsteht, im näheren Umfeld von Ludwig van Beethoven keine Frau namens Elise gibt. Wahrscheinlich, so glaubt Unger, trägt das Stück den Namen „Für Therese“. 1810 macht Beethoven der neunzehnjährige Therese Malfatti einen Heiratsantrag, doch sie lehnt diese Hochzeit ab. Beethoven reagiert betroffen: „Deine Nachricht stürzte mich aus den Regionen des höchsten Entzückens wieder tief herab.“

György Kurtag
Játékok: Hommage à Kurtág Márta
György Kurtag, 1926 geboren, ist seit 1947 – seit nunmehr 70 Jahren – mit der Pianistin Márta Kurtág, geb. Kinsker, verheiratet. Das Ehepaar Kurtag konzertiert auch als Klavierduo.

Robert Schumann
Op. 56 (Sechs Stücke in kanonischer Form): No. 2 Mit innigem Ausdruck
Der erste Kontakt mit der Musik Bachs eröffnet sich für Robert Schumann in seiner Heimatstadt Zwickau durch seinen dortigen Lehrer und Organisten an der Marienkirche, Johann Gottfried Kuntsch. Es kann kein Zufall sein, dass er sich 1845, mehr als ein Jahrzehnt später, wieder an Kuntsch erinnert und ihm seine Stücke in kanonischer Form Op. 56 widmet. Dennoch stellt Op. 56 insofern eine außergewöhnliche Seltenheit dar, als die Stücke, die Claude Debussy später für zwei Klaviere einrichten wird, auf einem Instrument, aber mit drei Händen gespielt werden: Schumann lebt zu diesem Zeitpunkt nicht mehr allein. Clara, seine Liebe, teilt von jeher mit ihm die Leidenschaft für Bach.

Rezensionen

Münchner Feuilleton | Kulturvision

Masako Ohta am Tannerhof

Donnerstag, 19. Juli 2018 | 20:30 Uhr | Großer Saal
Sonntag, 22. Juli 2018 | 11:00 Matinee | Großer Saal
Eintritt: €22 Abendkasse (€18 VVK)
Anmeldung: hofkultur@tannerhof.de | info@tannerhof.de | Tel. 08023.810

Von Masako Ohta lernen

Ganzheitliches Klavierspiel mit T'ai Chi und Kalligraphie: Workshop am Tannerhof vom 13. bis 15. Juli 2018!

Über die Pianistin Masako Ohta

Die aus Tokio stammende Pianistin und Performance-Künstlerin Masako Ohta ist – sowohl solistisch als auch kammermusikalisch – im Bereich der klassischen und Neuen Musik sowie der Improvisation aktiv.

Ihr Klavierstudium absolvierte sie an der Tokioter Musikuniversität Toho Gakuen School of Music und an der Hochschule (Universität) der Künste Berlin bei Erich Andreas und György Sebök. Zudem besuchte sie Meisterkurse bei András Schiff und György Kurtág.
Sie wirkte u.a. bei „Festspiel plus“ der Bayerischen Staatsoper, dem International Art Festival in Mexiko, dem Kurt Weill Festival in Dessau und Berlin, John Cage Festival in Ravensburg 2012 sowie dem Infektion! Festival für Neues Musiktheater vom Staatsoper Berlin 2017 mit.

Ihre intensive Beschäftigung mit Poesie, Klang und Musik aus Japan, Europa und anderen Kulturkreisen führt zu reger Zusammenarbeit mit SchauspielerInnen, TänzerInnen, DichterInnen, Bildenden KünstlerInnen und WeltmusikerInnen. Sie kreiert eigene oder partizipiert an kollektiven Tanz- und Theateraufführungen sowie interkulturellen und interdisziplinären Projekten. Auch konzipiert und realisiert sie eigene Konzertreihen, darunter die Klaviersoloprogramme „Phantasiestücke“, „Wurzeln und Flügel“ und „Kammermusik – GEN“.
2016 war sie Trägerin des Giesinger Kulturpreises.

Die Arbeit von Masako Ohta ist in zahlreichen Rundfunkproduktionen u.a. beim Bayerischen Rundfunk, Hessischen Rundfunk, Südwestrundfunk und RIAS Berlin dokumentiert, etwa mit Musik von Mozart, Debussy, David Monrad Johansen, Bruno Maderna oder Karl Bohrmann.

Nach den mit Udo Schindler und anderen Musikern aufgenommenen CDs „Ohenrosan“ (Pilgrims of Sound) und „Botenstoffe“ (Confront Recordings) erscheint im Februar 2018 auf dem Label Winter&Winter ihr „Poetry Album“, ein solistisches Konzeptalbum mit ausgewählten Klavierstücken verschiedener Epochen.

Als Diplom-Klavierpädagogin unterrichtet und gibt sie Meisterkurse für Klavier und
 Kammermusik. In ganzheitlichem Geist verbindet sie in ihrem Unterricht pianistische Schulung mit japanischer Kalligraphie. Sie lebt und arbeitet seit 1985 in Deutschland, zuerst in Berlin und seit 1988 in München.

www.masako-ohta.de

Wann

19. 07. 2018

Wo

Tannerhof Großer Saal

Personen

mit Masako Ohta

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

Ganzheitliches Klavierspiel & Tai Chi & Japanische Kalligraphie 2018

Wann

13. 07. – 15. 07. 2018

Wo

Tannerhof Großer Saal

Personen

mit Masako Ohta

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

Offline Retreat: Detox auf allen Ebenen Juli 2018

Wann

05. 07. – 12. 07. 2018

Personen

mit Claudia Müller-Ostenried

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

Yoga Retreat Inside Out Britta Volker

Wann

28. 06. – 01. 07. 2018

Personen

mit Britta Volker

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

Naturkosmetik mit Pflanzenkraft_Jun

Wann

23. 06. 2018

Personen

mit Birgit Holzwarth

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

Tannerhof Babymoon* Urlaub & Geburts-Vorbereitungskurs Juni 18

Wann

22. 06. – 24. 06. 2018

Personen

mit Linda Ehrhardt
und Jörg Langmann

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

Tannerhof Unplugged und A Capella* CASH N GO - A CAPELLA DELUXE

Tannerhof Unplugged und A Capella* CASH N GO - A CAPELLA DELUXE


Wer einen unvergesslichen Abend erleben will, wem das Herz schneller und höher schlagen möchte, wer sich endlich mal wieder zu Weinen vor Lachen wünscht, der nimmt einfach seine Liebsten untern Arm und entführt sie zum bereits 8ten Unplugged Konzert am Hof, nämlich das von CASH-N-GO. Die sind einfach zu gut. Genauer gesagt: Umwerfend!

Christina BIANCO, Thomas HAALA, Wayne WEGENER, Martin SEILER, Thomas STEINGRUBER und Markus SCHMOLL sind CASH-N-GO und sie sind ein Phänomen!

Die Presse schreibt:
Ihre ehrliche und unangestrengte gute Laune schwappt so
 ungebremst über die Bühnenkante, dass sie bereits nach wenigen Minuten eine Verbindung zu
 ihren Gästen herstellen können, wie man sie selten findet.

Den Konzertbesucher erwartet ein berauschendes Fest für Auge, Ohr, Herz und Zwerchfell, zum
 Staunen, Zurücklehnen und Genießen. Wer einmal einen Auftritt von CASH-N-GO erlebt hat, wird 
ihn nie vergessen. 

www.CASH-N-GO.de

Freitag 22.06.2018 | 20.30h Konzert
Eintritt 25 € | 22 €
Bayrischzell | Tannerhof | Großer Saal
Vorverkauf + Buchung |  08023 810 oder hofkultur@tannerhof.de
 

DER KARTENVORVERKAUF IST GESCHLOSSEN! ES GIBT NUR NOCH KARTEN AN DER ABENDKASSE, JE NACH VERFÜGBARKEIT. 

CASH N GO wurde fotografiert von Ingo Dumreicher.


 

Wann

22. 06. 2018

Wo

Großer Saal

Kosten

25 € / 22 €

Personen

mit W. Wegener, Ch. Bianco, Th. Haala, M. Seiler, Th. Steingruber und M. Schmoll

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

Tannerhof Crashkurs* A Capella Singen in 5 Tagen!

Tannerhof Crashkurs* A Capella Singen in 5 Tagen

Wann

18. 06. – 22. 06. 2018

Wo

Großer Saal | Atelier

Kosten

290€ | 250€ Frühbucher

Personen

mit Martin SEILER

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810

Vernissage "SEITENSPIEL" mit Bildern und Objekten von NELE von MENGERSHAUSEN und RAQUEL HOFER


Ab Sonntag 21. Januar 2018 um 11 Uhr werden wir die neue Ausstellung "SEITENSPIEL" mit Bildern und Objekten der Künstler RAQUEL HOFER und NELE VON MENGERSHAUSEN eröffnen.

Wir laden Sie recht herzlich ein und freuen uns über Ihren Besuch in der "Galerie im Treppenhaus 1967" im alten Badehaus am Tannerhof.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Seitenspiel – in der neuen gemeinsamen Ausstellung
wird die lange Künstlerfreundschaft aktualisiert,
die RAQUEL HOFER und NELE VON
MENGERSHAUSEN verbindet. Raquel Hofer,
Kolumbianerin, blättert mit Vorliebe handgeschöpftes
Papier, welches sie zu oft zu vielschichtigen
dreidimensionalen Gebilden verarbeitet. Nele
von Mengershausen beschäftigt sich seit mehreren
Jahren mit dem Studium ihrer geliebten »Königin
der Nacht«! Kommen und staunen Sie selbst!

RAQUEL HOFER - Geboren und aufgewachsen in Kolumbien. Nach dem Unistudium und Kunstlehr­tätigkeit am Gymnasium in Bucara­man­ga kommt sie 1971 als Sti­pen­diatin zum Kunstgeschichtestudium nach Mün­­­chen. 1975 findet ihre erste Ein­zel­ausstel­lung in Bogota statt. Seit­dem zahlreiche Aus­stellungen in Europa, Mexiko und Ko­lum­bien. Sie nimmt in vielen internationalen Symposien statt und pflegt Ausstellungsaustausch mit internationalen Künstlergruppen. 1987 gründet sie die Produzentengalerie „Gemeinschaft Interna­tionaler Künst­ler/Innen der ARTE Galerie N in Mün­chen. Diese war 19 Jahrelang u.a. Terrain für zahlreiche oft aufsehenerregenden Sozial-politischen Kunstaktionen. Eines der Hauptelemente in Raquel Hofers  Werken ist die Natur. Hier­mit ist je­doch keine sanfte Idylle gemeint, sondern das wilde, kraftvolle  Aufbäumen der Na­turkräfte gegen die Mächte der Zerstörung. In mehreren Aktionen hat sie dieses zum Ausdruck gebracht. Raquel Hofer kreiert ihre eigenen Bücher, manche aus hand­­ge­schöpftem Papier. Meist schreibt sie ihre eigenen Texte. Sie hat auch Kin­derkalen­der und literarische Bücher illustriert. Ihre Kunst­ak­tio­nen sind in hand­ge­machten Büchern dokumentiert.

Ihr Leben zwischen zwei Kulturen – der ihres kolumbianischen Ge­burts­landes und der ihrer Wahlheimat spiegelt sich auch in den Arbeiten der Künstlerin. Die Universalität ihres Schaffens besteht in ihrem binationalen Leben, das sie als Bereicherung betrachtet. Dass dabei manches Unvereinbare zusam­mengeführt ist, manches Ge­gen­sätz­liche ineinander greift, dass mancher Bruch entsteht, der nur not­dürf­tig mit Nähten zusammengehalten werden kann, ist ein We­sens­merk­mal der Bilder.
Das Hauptmaterial in ihren Arbeiten ist Papier, teilweise hand­ge­schöpft,  wei­ße Papiermasse, weiße Fichtefasern, so­wie braune Zucker­rohrfasern aus Kolumbien und Recyclingpapier.
1988 erfolgt die Mitgründung des Kunstforums Arabellapark in München. Sie lebt und arbeitet in Mün­chen. | www.raquelhofer.de

 

NELE VON MENGERSHAUSEN - 1945 geboren auf dem Tannerhof, Abitur Gymnasium Tegernsee, Kunststudium in Basel und München Abschluss Kunsterziehung.
1970 Immigration nach Californien mit ihrem amerikanischen Mann. Weiterbildung in vergleichenden Religionswissenschaften an der San Diego State University. Viele Reisen in die Wüsten von Baja California, Mexico, die ihre künstlerische Arbeit wesentlich inspirierten. 1976 Besuch bei Georgia O´Keffee in New Mexico, deren Auffassung von Landschaftsmalerei sie beeinflußte.

Jahrelange Ausübung vieler Radierungstechniken und Studium der Lithographie  an der San Diego State University. Eigene Druckwerkstatt und Herausgabe von Künstlerbüchern mit ihrem zweiten Mann Milos Sovak unter dem Namen Ettan Press. 1985 Umzug nach Boston, dort Mitarbeit in einer von Künstlern geführten Galerie. 1990 Rückkehr nach Deutschland und Weiterbildung in Kunsttherapie und Psychotherapie HPG in München. Mitarbeit auf dem Tannerhof seit 1994, Aufbau des Malateliers und der Kunsttherapieangebote auf dem Tannerhof.
Der Umzug auf den Tannerhof erfolgte 2000 in ein Atelier-Wohnhaus. Atelierbesuche sind nach Absprache möglich.
Tel.08023-819933 | www.nelevonmengershausen.com

Die Ausstellung läuft bis Sonntag 15.07.2018 täglich von 10-18h.

DUO AUSSTELLUNG "SEITENSPIEL"

RAQUEL HOFER (COL)
NELE VON MENGERSHAUSEN (D)
Vernissage SO. 21.01.2018 | 11 UHR
Galerie im Treppenhaus 1967

Ausstellung 21.01. – 15.07.2018
Täglich 10:00 – 18:00 UHR
Eintritt frei

Wann

21. 01. – 15. 07. 2018

Wo

Galerie im Treppenhaus 1967

Personen

von NELE von MENGERSHAUSEN und RAQUEL HOFER

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810