Paperart & Fotografie - Alexandra Lukaschewitz

* TANNERHOF BAYRISCH JAPANISCH *

`SAIKAI´ von COCONAMI

Saikai – ist der Titel der vierten Coconami-CD und bedeutet soviel wie: Wiedersehen – Wiederbeginn – Neustart.  

Nami und Miyaji präsentieren die CD, die im November 2018 bei Trikont erschienen ist, auf der Hofkulturbühne. 
 
 Die Ukulele ist nicht mehr in jedem Song dabei, dafür gerne die 4-saitige Zigarrenkistenbox, ein neues Lieblingsinstrument von Miyaji, das schon beim letzen Tannerhofkonzert viel zum Einsatz kam. Textlich bewegen sich Coconami auf Saikai gerne auf absurdem Terrain und Ken Hatado und Richard Oehmann singen auf dem Album dazwischen und darüber, je nachdem wie es grade passt.  Immer noch singt Nami mit Ihrer zauberhaften, manchmal elfengleichen und manchmal tief- tönenden Stimme, singt vom Haifischbaby, von Roten Schuhen oder von Aalen mit Herpes. Natürlich gibt’s auch  wieder ein paar Klassiker. Adriano Celentano schaut vorbei, unsere alten Freunde die Ramones, aber auch der bayerische Märchenkönig Ludwig. Die große Klammer, die diese musikalischen  Mixed Pickles zusammenhält ist auch diesmal diese erstaunlich berührende, immer wieder vollkommen überraschende Musik der Beiden, irgendwer nannte das mal eine „coconamisierte Musik“, besser kann man es eigentlich nicht beschreiben.  
 
 

 
„..Ein entscheidender Teil des Coconami-Prinzips ist, dass lustvoll in verschiedensten Musikgenres gewildert wird, die interpretierten Stücke aber ihre Würde behalten. Dass auch Bayerisches trotzt Ukulelegeschrammels und Gamsbart nicht zur Lachnummer verkommt, macht die besondere Qualität von Coconami  aus.“ TAZ  
 
„..Wieder zaubern Coconami mit kleinen Mitteln mittelgroße Wunder-Lieder, die genauso fremd wie vertraut klingen. Ukulele, Blockflöte, Kazoo, Melodica, Waschbrett, Nasenflöte – Miyaji und Nami spielen für Pop nicht gerade alltägliche Instrumente. Und beschenken uns dann doch wieder mit Pop.“ Musikexpress 
 
„..Coconami bewegen sich schwerelos nicht nur in zwei Kulturen, sondern auch noch in drei, vier weiteren, bis sich die Grenzen völlig auflösen.“ Frankfurter Allgemeine Zeitung  
 
„Coconami verhandeln mit dieser stillen, klaren und sich im Zweifel selbst genügenden Musik das oft gar nicht einmal so ewig kindliche im Menschen. Gestrandet in Bayern unter fremden Menschen mit eigenartigen Bräuchen, komischen Hüten und dunklem Brot, entsteht so eine Kunst, die tatsächlich beim Hören glücklich macht. Das muss Kunst nicht. Aber schön, wenn es zwischen durch doch einmal klappt.“ Der Standard – Wien 
 
„Das Album offenbart Musik, die nur kurze Zeit benötigt, um sich Platz im Hörerhirn zu verschaffen. Coconami klingen immer unbeschwert, aber nicht albern. Oft märchenhaft, aber selten naiv. Manchmal artifiziell, aber nie nach Plastik.“ Süddeutsche Zeitung  
 
„Federleicht schwebt der Klang von zwei Ukulelen durch den Raum, begleitet von der zarten und doch vollen Stimme von Sängerin Nami…Ihr zweites Album ist eine musikalische Ausflug von Bayern über Berlin nach Amerika, Japan und Italien. Mitfahren lohnt sich mit 10 von 10 Punkten. Focus 
 
„Coconami – ein Vademecum gegen alles Unschöne im Leben.“ Süddeutsche Zeitung 

Dieses Konzert ist Teil unserer TRIKONT @ TNNRHF Reihe. 

www.coconami.com

 

Nami (Gesang, Ukulele, Glockenspiel, Kalimba, Melodica usw.)
Miyaji  (Ukulele, Nasenflöte, Waschbrett  usw.)

 

DONNERSTAG, 28. MÄRZ 2018
Einlass 20:00 Uhr  | Beginn 20:30 Uhr 
22.- € Abendkasse | 18.- € Vorverkauf 
Telefon 08023-810 oder info@tannerhof.de

Hofkulturnewsletter: Anmelden und einmal im Monat den Newsletter zu den anstehenden Kulturterminen im Postfach finden

Hofkultur auf Facebook: Alle Veranstaltungen im Überblick, Einladungen, Einblicke, Fotos, Videos und Artikel

Artwork & Foto: Alexandra Lukaschewitz 

Wann

28. 03. 2019

Wo

GROSSER SAAL

Kosten

22.- € AK | 18.- € VVK

Personen

NAMI
MIYAJI

Jetzt buchen!

Oder buchen Sie per Telefon unter: +49 (0)8023-810