play
  • D | 
  • E

KONZERTE, VERNISSAGEN, LESUNGEN

Nicht nur für unsere Gäste im Haus: unser liebevoll kuratiertes Hofkulturprogramm bietet hautnahe Konzerte, inspirierende Lesungen, Ausstellungen und Vernissagen. Manchmal liegt das Gute ganz nah. 

Kartenvorverkauf telefonisch unter +49 (0)8023-810 oder per  E-Mail. Oder neu: über BOOK direkt in der Veranstaltung oben rechts. 

Unser Kartenkontingent ist nicht mehr begrenzt! Test- und Impfnachweise am Einlass entfallen, auch die Maskenpflicht. Wir empfehlen einen freiwilligen Selbsttest am Tag des Konzerts zu machen und bitten darum, bei positivem Testergebnis nicht zu kommen. Genauso bei Krankheitsgefühl oder Symptomen. Ansonsten lüften wir und überall stehen Desinfektionsmittelspender für die Handhygiene, die gerne benützt werden dürfen. 

Uns ist wichtig, dass sich alle Gäste sicher und wohl fühlen und den Abend in vollen Zügen geniessen können.

Wir freuen uns auf Euch/Sie!

 

Hofkulturnewsletter 

STAGE

28.12.2021 AUSSTELLUNG LAUT/LEISE VON PASCALE BEHRENDT UND BRIGITTA MARIA LANKOWITZ book

Dienstag 28. Dezember 2021
Galerie im Treppenhaus 1967
10 bis 18 Uhr
EINTRITT FREI

AUSSTELLUNG LAUT/LEISE VON PASCALE BEHRENDT UND BRIGITTA MARIA LANKOWITZ


PASCALE BEHRENDTs laute, inszenierte Collagen einer überreizten Zeit werden durch die leisen Töne der Fotografien von BRIGITTA MARIA LANKOWITZ besänftigt. Die Gegensätzlichkeit der Collagen und Fotografien der beiden Künstlerinnen reflektieren die beiden Pole zwischen denen sich unsere Welt bewegt und nebeneinander Bestand haben:

Das Laute, Bunte und Fragmentierte der Collagen von Behrendt wirken wie eingefrorene und festgehaltene Momentaufnahmen. Begegnungen, Wortfetzen, Skizzen gruppieren sich spielerisch und überraschend zu neuen Bedeutungen im neuen Kontext. Sie verwendet dabei Elemente aus der Popkultur, Bilder aus Modemagazinen und Textfragmente.

Brigitta Maria Lankowitz fängt in Langzeitbelichtungen mit einer elementaren Lochkamera auf analogem Schwarz-Weiß-Film die Poesie städtischer Strukturen ein, untersucht archtitektonische Formen, die gleichsam zart zitternd in Bewegung zu sein scheinen. Oder ist es der Betrachter der sich bewegt? Das sanfte, verschwommene Schwarz-Weiß ihrer Fotografie wirkt träumerisch entschleunigend, fast schon meditativ.

www.cinqaseptcollages.de

www.brigittamarialankowitz.de

23.06.2022 ACONY BELL TRIO book

Donnerstag 23. Juni 2022
GROSSER SAAL
Einlass 20:00 Uhr / Beginn 20:30 Uhr
22.- €
Mitglieder Kultursprung e.V. 18.- €

HOFKULTUR KONZERT / ACONY BELL TRIO

Nach über 20 Jahren als Bassist in den verschiedensten Bands (von max.bab und balloon pilot über Alien Ensemble bis Dreiviertelblut und Gerd Baumanns Parade) präsentiert BENNI SCHÄFER sein eigenes Projekt! 

Eine entscheidende Rolle spielte dabei die Begeisterung für die Musik der amerikanischen Folkmusikerin Gillian Welch. Diese äußert sich einerseits in Kompositionen, die sich sowohl aus der Liebe zum Folk als auch aus der langjährigen Verwurzelung im Jazz speisen und andererseits in der Instrumentierung: zwei Stimmen mit Gitarrenbegleitung.

Diese gehören JÖRG WEBER am Tenorsaxofon (zu hören unter anderem in den Livebands von Sportfreunde Stiller, Wir sind Helden oder The Notwist) und MATHIAS GÖTZ (Hochzeitskapelle, Unterbiberger Hofmusik, Allotria Jazzband u.v.m.) an der Posaune.

>  You Tube Konzertmitschnitt im Hinterhalt  

Benni Schäfer - Gitarre/Komposition
Mathias Götz – Posaune
Jörg Weber – Tenorsaxofon

 

 

Bild Jobst Hahn

07.07.2022 HÄRTEL & TRÜBSBACH book

Donnerstag 07. Juli 2022
GROSSER SAAL
Einlass 20:00 Uhr / Beginn 20:30 Uhr
22.- €
Mitglieder Kultursprung e.V. 18.- €

Eine verregnete Woche auf einer einsamen Berghütte war der Beginn ihrer gemeinsamen musikalischen Reise: Bis zum letzten Moment wird getüftelt und geschaffen, komponiert und geprobt, denn MARIE-THERES HÄRTEL und FLORIAN TRÜBSBACH sind stets auf der Suche nach musikalischen Geschichten, ungewöhnlichen Klängen und interessanten Belichtungen.

Unmöglich ist es daher, hier schon jetzt ihr Programm vorzustellen. In jeden Fall wird aber das ein oder andere Stück ihres im Sommer 2021 erschienenen Albums >> GREAT AGAIN << zu hören sein. Auf dieser geben sich Stücke ganz unterschiedlicher Genres wie Volksmusik, Jazz und Funk die Hand, fremd sind sie sich nicht, verbindet sie doch eine gemeinsame Klangästhetik.

Neben ihrer stilistischen Vielseitigkeit setzen MARIE-THERES HÄRTEL und FLORIAN TRÜBSBACH eine Fülle von Instrumenten gekonnt ein, ihr Zweigesang erdet so manche instrumentale Eskapade. 

Die Presse bezeichnet ihren Klang als „einen süchtig machenden, lebensbejahenden Sound“ (theartsdesk.com) und kommt zu dem Schluss: „Hütteneinsamkeit kann, wie es scheint, zu ungemein farbenreichen Klängen führen, bei denen sich die Lust der Spieler zu einer Lust der Hörer wandelt. Und Etiketten werden dabei völlig egal: Das ist Jazz, das ist alpenländischer Sound - und das ist letztlich einfach Musik. Und zwar ungemein schöne!“ (BR Klassik)

 

 

Marie-Theres Härtel: vla, vl, acc, voc, schwegel

Florian Trübsbach: as, ss, cl, fl, schwegel, voc, zither

 

www.mariethereshaertel.com
www.floriantruebsbach.com

 

YOU TUBE Videomitschnitt von ihrem KONZERT UNTER APFELBAUM am Tannerhof im Sommer 2017

MARIE-THERES HÄRTEL (*1983) ist in der Steiermark als Musikantenkind neben dem Tanzboden aufgewachsen und hat dort schlafend in unzähligen Nächten die alpenländische Volksmusik in sich aufgesogen. Sie war Mitbegründerin der Gruppe Netnakisum, eine Vorreiterband der sogenannten "Neuen Volksmusik". Ihr klassisches Musikstudium in Wien schloss sie mit Auszeichnung bei Gertrud Weinmeister ab. In ganz unterschiedlichen Ensembles wie der Grazer Oper, der Freien Theatergruppe Göttingen, Laura Winklers Wabisabi Orchester oder der WDR Big Band hat sie Erfahrungen gesammelt und ihren eigenen unverkennbaren Stil entwickelt. Heute ist Marie-Theres Härtel als Musiker und Referent international gefragt. Konzertreisen führten sie u.a. in die USA, nach China, Thailand, Indien, Pakistan und Afrika. Nach längerem Aufenthalt in Berlin, lebt sie inzwischen mit ihrer Familie im Chiemgau. Zurzeit ist Marie-Theres hauptsächlich mit dem Move String Quartet, ihrer eigenen Band den Kusimanten und Matthias Schriefls Shreefpunk unterwegs, mit welchem sie 2019 den Neuen Deutschen Jazzpreis gewann.

FLORIAN TRÜBSBACH (*1976) hatte das Glück, in jungen Jahren als Solist des Tölzer Knabenchors  unter Persönlichkeiten wie Herbert von Karajan, Claudio Abbado und Lorin Maazel zu musizieren. Nach dem Stimmbruch nahm er Kompositionsunterricht bei Hans Werner Henze. Zufällig in ein Konzert von Dizzy Gillespie geraten, entbrannte seine Leidenschaft für den Jazz, die bis heute nicht nachgelassen hat. Er tauschte seine Geige gegen das Saxophon ein. Nach dem Abitur schloss er sein während der Schulzeit begonnenes Jazz-Studium in München ab und wurde mit dem „Bayerischen Staatsförderpreis für junge Künstler“ ausgezeichnet. In Hamburg setzte er seine Kompositionsstudien fort, bevor er sich dann in Berlin niederließ. 
Trübsbach hat mit verschiedenen eigenen Projekten sowie mit Ensembles und Musikern unterschiedlichster Genres wie Bill Holman, Joe Lovano, John Abercrombie dem Stuttgarter Kammerorchester oder den „Fantastischen 4“ konzertiert sowie Rundfunk- und CD-Aufnahmen eingespielt. Konzertreisen führten ihn u.a. nach Syrien und Sibirien, nach Südafrika, Japan und China. Er ist Professor für Jazz-Saxophon an der Hochschule für Musik und Theater in München. Er lebt mit seiner Familie im Chiemgau. Wenn er nicht musikalisch unterwegs ist, trifft man Ihn in seinen geliebten Bergen, eine Schwegelpfeife im Rucksack, denn so ganz ohne Musik geht es doch nicht.

21.07.2022 MAXI PONGRATZ book

Donnerstag 21. Juli 2022
GROSSER SAAL
Einlass 20:00 Uhr / Beginn 20:30 Uhr
22.- €
Mitglieder Kultursprung e.V. 18.- €

Aufgestanden wird nicht, wenn der Wecker klingelt – sondern dann, wenn der Traum ein Happy End hat. MAXI PONGRATZ wird auf seinem zweiten Soloalbum zum Regisseur seiner Träume und Dompteur seiner Ängste.

»Meine Ängste« ist eine Liebeserklärung an die ureigenen, engsten Ängste. Es ist aber auch eine Auseinandersetzung mit der selten ordentlichen, häufiger chaotischen Frage danach, wer man eigentlich ist – oder zumindest sein will. Jeder Mensch kommt ja irgendwo her. Wie ist das aber, wenn das Herkommen ein Dorf am Fuß des Kofels ist, eingepfercht zwischen (Theater-)Leiden(-schaft), Schuhplatteln und Touristenbussen?

Erst mit seiner Band Kofelgschroa, zuletzt mit Micha Acher (The Notwist) & Verstärkung, jetzt wieder solo. MAXI PONGRATZ trägt seine Herkunft mit einem Schifferklavier durch Stadt und Land und geht den großen Fragen an den Kragen:

»I bin geboren und ko mi gar ned erinnern, dass mi irgendwer gefragt hat, ob I gern geboren werden dad« – so ist das mit dem Leben. Wir werden hineingeworfen und müssen dann irgendwie damit klarkommen.

Was für ein Glück für uns, dass bei MAXI PONGRATZ` neuem Programm immer wieder das Leichte und verspielte um die Ecke biegt und dem Schweren ein wenig Platz stiehlt.

 

www.maxipongratz.com

 

Pressezitate zum ersten Maxi-Pongratz-Solo-Album:

„... So raubeinig, authentisch und groovy hat kaum jemand das Lebensgefühl zwischen Berufsbucklerei, Biergarten und Berg bespielt.“ Musikexpress

„..wunderbar schimmernde, hintersinnige Klang-Pretiosen sind das jedenfalls. Der Ruhe in seinen Texten setzt Maxi Pongratz ein temperamentvolles Akkordeonspiel entgegen – getragen von poetischen Gedanken eines Selbst-Befreiers und Entfesselungs-Künstlers.“ Süddeutsche Zeitung

„..Mit seinem Klavierspiel entsteht ein unerwarteter Klangkosmos – eine Erweiterung, die fantastisch mit seinen Texten korrespondiert. Ein ordentliches Pfund Karl Valentin angereichert mit einem frischen Spritzer Georg Kreisler.“ MUH

 „..Und als Maxi Pongratz vom Regentropfen sang, der in die Regenrinne und von dort in die Regentonne rann oder von der Wäsche, die in der Sonne trocknet, da hatte man plötzlich großes Verständnis dafür, dass solche Dinge genug Bedeutsamkeit haben, um ein ganzes Lied zu tragen. "Weil i mi ned festlegn ko, sag i mal so und mal so", klang es fast schon philosophisch im Lied über das Entschen.“ Bayerischer Rundfunk

„..Wie er da mit tastendem Tiefsinn hochphilosophisch das Leben durchleuchtet und die Leute mit sprunghaften, spröden und assoziativen Ansagen begeistert.“ Abendzeitung-München

„..Feine Miniaturen, poetische Kleinode, intensiv, liebevoll und definitiv zärtlich.“ Concerto-Wien

 

Maxi Pongratz´ zweites Soloalbum »Meine Ängste« erscheint im Mai 2022 bei Trikont.

01.12.2022 LIPPENTRILLER book

Donnerstag 01. Dezember 2022
Tannerhof / GROSSER SAAL
Einlass 20 Uhr / Beginn 20:30 Uhr
22.- €
Mitglieder Kultursprung e.V. 15.-€

KULTURSPRUNG HORNKONZERT / LIPPENTRILLER / STADE ZEIT

Das österreichisch-bayerische Trio LIPPENTRILLER gehört zu den innovativsten jungen Ensembles in Bayern. Die drei Hornisten JOHANNES BERNHARD, LUKAS RÜDISSER und CHRISTOPH LUTZ lernten sich beim gemeinsamen Musikstudium an der Hochschule für Musik und Theater in München kennen. Eine musikalische Seelenverwandtschaft und die gemeinsame Begeisterung für die Nebeninstrumente des Waldhorns, allen voran das Alphorn, verbindet die drei Hornisten. Die Lust daran, Musik verschiedenster Stilrichtungen auf die Bühne zu bringen, brachte das Ensemble zusammen und begeistert das Publikum.

Schon während des Studiums erhielten sie Engagements in einigen der renommiertesten Orchestern Bayerns und Österreichs (Münchner Rundfunkorchester, Münchner Symphoniker, Staatstheater am Gärtnerplatz, Münchner Kammerorchester, Bühnenorchester der Bayerischen Staatsoper, Symphonieorchester Vorarlberg, Camerata Salzburg, Mozarteumorchester Salzburg, Wiener Kammerorchester).

Sie sind Preisträger internationaler Musikwettbewerbe und erhielten kammermusikalische sowie solistische Einladungen zu überregionalen Festivals.

Begeistert vom Spiel auf Ihren Instrumenten - vom Wald- und Alphorn über das Jagdhorn bis zum Hirten- oder Muschelhorn - verwandeln Sie jedes „klassische“ Konzert in ein lebendiges Musikerleben.

www.lippentriller.de

Begrenzte Plätze! 

10.02.2023 CASH N GO 2.0 book
Foto: Florian Reim

Freitag 10. Februar 2023
Tannerhof / GROSSER SAAL
Einlass 20 Uhr / Beginn 20:30 Uhr
25.- €
Mitglieder Kultursprung e.V. 22.- €

HOFKULTUR A CAPPELLA COMEDY | CASH N GO 2.0

Das 10. Jubiläum! CASH-N-GO @ Tannerhof!

"Unsere" Haus-und-Hof -a-cappella-Truppe! Oft kopiert, unerreicht ;-)
Wer sie noch nicht gehört hat: Unbedingt kommen! Gute Laune garantiert. 
Aber auch wer sie schon gehört hat: wieder kommen! 

CASH-N-GO  sind ein Phänomen: Bei kaum einem anderen A-cappella-Ensemble werden Zuhörer so leicht zu treuen Anhängern, die oft jede Gelegenheit wahrnehmen, immer wieder in den Genuss dieser außergewöhnlichen Gesangstruppe zu kommen. Wie erklärt sich diese Faszination auf ganze Familien vom Enkel bis zu den Großeltern, auf ganze Betriebe vom Azubi bis in die Chefetage?

Nun, es ist die Balance zwischen Anspruch und erstklassiger Unterhaltung, sie gelingt den sechs Musikern so selbstverständlich wie das Atemholen. Mal ernsthaft, mal (selbst)ironisch, immer leidenschaftlich und gesanglich brillant meistern die bei allem schauspielerischen Talent völlig unaffektierten Sänger die Herausforderung spielend, ihr Publikum ebenso zu berühren wie zu amüsieren. Diese gesunde Mischung aus intelligentem Humor und wahrem Können verleiht jeder ihrer Darbietungen eine kunstvolle Leichtigkeit. Langeweile ist hier garantiert fehl am Platz. Spontane Begeisterungsstürme, tosender Beifall und ein beschwingter Nachhauseweg sind so vorprogrammiert.

Seit 2002 stehen die Sängerin und Prophylaxehelferin Christina Bianco (Sopran), der Sänger und Hörgeräteakustiker Thomas Haala (Countertenor), der Sprachlehrer Wayne Wegener (Tenor), der medizinische Gutachter Thomas Steingruber (Bariton) und der Außendienstmitarbeiter Markus Schmoll (Bass) gemeinsam als CASH-N-GO auf der Bühne. Der Psychologie-Student Julian Dempf (Tenor) ist seit 2019 dabei (als Nachfolger des Gründungsmitglieds Martin Seiler). So unterschiedlich die Persönlichkeiten sind, so unverwechselbar und stimmig ist ihr Ensembleklang. Sie fungieren als homogene Einheit, und doch glänzt jeder auch solistisch. Ihr durchweg von Seiler, Wegener, Bianco und Dempf arrangiertes Repertoire erstreckt sich von Neuinterpretationen temporeicher Rock-, Pop- und R&B-Hits über launige Schlager bis hin zu emotionalen Balladen und anspruchsvollem Jazz. Engagiert werden sie regelmäßig zu diversen Kulturtagen, Festivals, Bällen, Dinner-Abenden, Radio- und TV-Sendungen, öffentlichen und privaten Anlässen sowie Firmenveranstaltungen. Des Öfteren sind sie jedoch auch selbst als Gastgeber in Erscheinung getreten, wie etwa bei ihrer Konzertreihen „CASH-N-FRIENDS“ oder „Augsburger A-cappella- Weihnacht“. Längst dem Stadium eines Insidertipps entwachsen, haben sie sich zum musikalischen Aushängeschild Augsburgs entwickelt und in der vordersten Reihe der europäischen A-cappella-Szene etabliert.

Neben beeindruckender Gesangskultur auf höchstem Niveau punkten die Klangkünstler vor allem auch durch ihre abwechslungsreiche, lockere und kurzweilige Show. Hintergründig witzige Mimik und Gestik und die unaufdringliche, urkomische Choreografie lassen ihren Zuhörern wenig Zeit zum Durchatmen. Doch nicht nur musikalische Höhepunkte hat ihr Programm am laufenden Band: Dazwischen sorgt die pointenreiche und über weite Strecken freie Moderation der Bandmitglieder für erfrischend komödiantische Momente. Voller Improvisationstalent und Spielfreude nehmen sich die aufgeschlossenen Sympathieträger selbst oder gegenseitig aufs Korn, beziehen sich auf tagesaktuelle Themen und regionale Gegebenheiten. Deshalb ist kein Konzert wie das andere, nie ist man vor Überraschungen sicher. Mit wachen Augen und Ohren nehmen die sechs ab dem ersten Song Kontakt zum Auditorium auf. Ihre ehrliche und unangestrengte gute Laune schwappt so ungebremst über die Bühnenkante, dass sie bereits nach wenigen Minuten eine Verbindung zu ihren Gästen herstellen können, wie man sie selten findet. Mit viel darstellerischem Witz und Charme schaffen es die Stimmakrobaten so, Jung und Alt gleichermaßen in ihren Bann zu ziehen und perfekt zu unterhalten. Das beweisen nicht nur zahlreiche Auszeichnungen, die CASH-N-GO von Jurys nationaler und internationaler Wettbewerbe verliehen wurden (darunter erste, zweite und dritte Preise, Golddiplome und Special Awards). Besonders signifikant ist die Tatsache, dass die Gruppe bereits bei drei Contests zum Publikumssieger gekürt wurde.

Den Konzertbesucher erwartet ein berauschendes Fest für Auge, Ohr, Herz und Zwerchfell, zum Staunen, Zurücklehnen und Genießen. Wer einmal einen Auftritt von CASH-N-GO erlebt hat, wird ihn nie vergessen.

CASH-N-GO ist beste Unterhaltung auf höchstem Niveau!

www.cash-n-go.de


Hofkulturnewsletter | Facebook | Instagram

play